Aktuelles

Trauer und Behinderung

“Sie verstehen es eh nicht!” Trauer und Behinderung

Menschen mit geistiger Behinderung haben besondere Bedürfnisse, – vor allem natürlich dann, wenn sie einen wichtigen Menschen durch den Tod verlieren. Das Thema “Trauer und Behinderung” ist allerdings kaum untersucht, Fachbücher dazu, lassen sich an einer Hand abzählen. In den Betreuungseinrichtungen ist das Thema neu, wird aber vermehrt diskutiert.

Trauerprozess in vier Phasen nach Yorick Spiegel

Schockphase Erster Schock nach der Todesnachricht. Diese erste Phase ist recht kurz, sie hat eine Dauer von einigen Stunden bis zu wenigen Tagen. Die Stärke des Schocks richtet sich vielfach danach, ob die Angehörigen die Todesnachricht unerwartet (z. B. bei Unfällen) trifft oder ob sie z. B. durch eine längere Krankheit auf diesen Tod vorbereitet …

Trauerprozess in vier Phasen nach Verena Kast

Erste Phase: Nicht-Wahrhaben-Wollen Der Verlust wird verleugnet, der oder die Trauernde fühlt sich zumeist empfindungslos und ist oft starr vor Entsetzen: „Es darf nicht wahr sein, ich werde erwachen, das ist nur ein böser Traum!“ Die erste Phase ist meist kurz, sie dauert ein paar Tage bis wenige Wochen. Zweite Phase: Aufbrechende Emotionen In der …