Trauer

Wann ist Trauer krankhaft?

Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, ob Trauer gesund oder krankhaft verläuft: 1. vom konkreten Trauerfall: Unter welchen Umständen ist ein Mensch in meiner Umgebung verstorben und welche Beziehung hatte ich zu dem Menschen? Der Verlust von Kindern ist für Eltern meist schwieriger zu bewältigen als der Verlust der eigenen Eltern. Hier ist auch das …

Trauer und Depression

Der Tod eines nahestehenden Menschen setzt einen Trauerprozess in Gange. Trauer ist eine natürliche, angeborene und gesunde Reaktion auf einen Verlust. Sehr häufig werden aber Depression und Trauer miteinander verwechselt. Trauernde werden als depressiv bezeichnet und bei tatsächlich depressiven Menschen wird die Depression als Krankheit oft jahrelang nicht erkannt. Natürlich kann aus Trauer Depression werden. …

Depressionen bei Kindern und Jugendlichen

Heidelberg (ots) – Depressionen sind längst nicht mehr ein Thema, das nur Erwachsene betrifft. Auch Kinder und Jugendliche sind davon immer häufiger betroffen. Bis die Krankheit bei ihnen allerdings als solche erkannt wird, vergeht meist eine lange Zeit. Denn im Gegensatz zu einer Erkrankung im Erwachsenenalter äußert sich das Stimmungstief in jungen Jahren ganz anders. …

Suizidgefahr: Ursachen, Signale und Hilfe

Der Mai ist da! Die Bäume stehen in voller Pracht, warm wird es, alles scheint eitel Wonne zu sein, was aber die Wenigsten wissen … der Mai ist auch der Monat, in dem die meisten Suizide begangen werden. Und was auch kaum bekannt ist: In Österreich und Deutschland übersteigt die Suizidrate bei weitem die Zahl …

Gefahren der Traumatisierung

Die Schrecken einer traumatischen Situation können vielfach sein: Man weiß im Geschehen oft nicht genau, was passiert, warum es passiert und womit man es zu tun hat. Man kann die Belastung nicht steuern, Unvorhersehbares und das Schlimmste können plötzlich geschehen. Verletzungen und/oder der Tod werden sichtbar. Man ist den Geschehnissen hilflos ausgeliefert. Die traumatische Situation …

Trauerbegleitung: Einzelberatung oder Trauergruppe?

Der Tod eines geliebten Menschen ist ein tiefer Einschnitt, eine schmerzende Wunde. Die Zeit der Heilung nach einem Verlust nennen wir „Trauer“. Trauer ist keine Krankheit, sie ist ein Bewältigungsprozess. Heute wissen wir:  Wer Trauer unterdrückt, läuft Gefahr, dass keine Bewältigung stattfindet und Krankheit die Folge ist. Gerade am Beginn des Trauerprozesses fehlen Bewältigungsstrategien und …

Kinder, Tod und Trauer aus entwicklungspsychologischer Sicht

Mit Kindern richtig über Sterben, Tod und den toten Körper reden Immer noch weit verbreitet ist die Meinung, dass Kinder lange Zeit  keine konkreten Vorstellungen vom Tod haben. Aufgrund dieser fehlenden konkreten Vorstellungen wird ihnen auch die Angst vor dem Tod abgesprochen.Tatsache ist aber, dass Kinder sich sehr viel früher, als allgemein angenommen wird, Gedanken …

Stille Geburt – Fehlgeburt und Totgeburt

Eltern von Kindern, die tot zur Welt kommen, brauchen viel Unterstützung, denn die erste Reaktion ist der Schock und das Nicht-Wahrhaben-Wollen, dass ihr Kind tot ist. Für viele Eltern ist es auch schwierig, in diesem Augenblick an einen Abschied vom Kind zu denken. Sehr behutsam muss die Hebamme also mit einer Situation umgehen, die zugleich …

Frohes Fest? – Die Feiertage „überleben“

Für Trauernde sind gerade die Tage um Weihnachten und Neujahr besonders schwer. In Zeiten, in denen man sich auf Familie und Freunde besinnt, merkt man noch mehr und noch schmerzhafter als sonst, wenn jemand fehlt.