Traueranzeige von
Aaliyah Haughton

16.01.1979 - † 25.08.2001
Traueranzeige von Aaliyah Haughton
Von mika-photography.com - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38408913

Die US-amerikanische Sängerin und Schauspielerin feierte ihren weltweiten Durchbruch mit „Try Again“, dem Titelsong des Films „Romeo must die“, in dem sie auch die weibliche Hauptrolle spielte. Mit über 30 Millionen verkauften Tonträgern auf der ganzen Welt gehört Aaliyah zu den erfolgreichsten R&B-Sängerinnen der letzten 30 Jahre.

Bereits 1993, mit gerade mal 14 Jahren, unterzeichnete Aaliyah ihren ersten Plattenvertrag. Im Jahr darauf begann sie gemeinsam mit ihrem späteren Mentor R. Kelly an ihrem Debütalbum „Age Ain't Nothing But A Number“ zu arbeiten, das schließlich im Mai erschien und innerhalb kürzester Zeit weltweit mehr als fünf Millionen Mal verkauft wurde. Ende 1995 wechselte Aaliyah zu den Produzenten und Kollegen Timbaland und Missy Elliott. Gemeinsam fertigten sie das Album „One in a Million“ an, das im Sommer 1996 veröffentlicht wurde. Es übertraf sogar den Erfolg des Debüts mit 8 Millionen verkauften CDs.


Anschließend gelang es der Sängerin 1997 mit „Journey to the Past“, dem Oscar-nominierten Titelsong zum Zeichentrickfilm „Anastasia“, ein weiteres Mal auf sich aufmerksam zu machen. Mit der 1998 veröffentlichten Single „Are You That Somebody?“, dem Titelsong zur Eddie-Murphy-Komödie „Dr. Dolittle“, konnte Aaliyah im Folgejahr zudem schließlich auch europaweit musikalisch Fuß fassen. Anschließend legte sie eine Musikpause ein und absolvierte ein intensives Schauspieltraining.

Dies zahlte sich 2000 aus, als sie ihre erste Rolle in dem Film „Romeo Must Die“ erhielt. Mit dem Soundtrack-Song „Try Again“ konnte sich Aaliyah sogar erstmals an der Spitze der US-amerikanischen Billboard-Charts platzieren. Sie wurde darüber hinaus damals für einen Grammy nominiert. Eine lange Filmlaufbahn war Aaliyah allerdings nicht mehr beschieden, sie spielte nur noch in „Königin der Verdammten“ mit.

Die Dreharbeiten zu „Matrix Reloaded“, wo Aaliyah die Rolle der Zee übernehmen sollte, konnte sie nicht mehr abschließen, weil sie bei einem Flugzeugabsturz am 25. August 2001 ums Leben kam. Wie man später feststellte, war das Flugzeug um etwa 320 kg überladen, da die Passagiere trotz der Warnungen des Piloten auf die Mitnahme aller Gepäckstücke bestanden hatten. Eine spätere Autopsie deckte zudem auf, dass der Pilot unter Einfluss von Kokain und Alkohol gestanden hatte.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des 16. Todestages von Aaliyah erstellt und ist der Sängerin vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.

candle

I miss you my soul sister.

19.02.2021