Traueranzeige von
Ali Mitgutsch

21.08.1935 - † 10.01.2022
Traueranzeige von Ali Mitgutsch
Foto: Ravensburger Verlag / Anja Köhler

Der deutsche Bilderbuchautor und Grafiker gilt als Erfinder der sogenannten Wimmelbücher, großformatiger Alben mit detailreichen Illustrationen, auf denen es von Menschen, Tieren und Dingen nur so wimmelt – daher auch der Name. Alfons “Ali” Mitgutschs Kinderbuch “Rundherum in meiner Stadt” aus dem Jahr 1968 gilt als das erste Wimmelbuch im deutschsprachigen Raum. 1969 erhielt der Münchner dafür auch den Deutschen Jugendbuchpreis. Danach schuf er noch mehr als 70 Bücher, Poster und Puzzles mit seinen Figuren und Zeichnungen. 2018 bekam Mitgutsch das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland für ein neues Genre und “einen unverkennbaren Illustrationsstil”. 

Ali Mitgutsch holte sich die Inspirationen für seine Bilder hauptsächlich bei Spaziergängen durch seine Heimatstadt München. Seine Bücher wurden weltweit insgesamt mehr als acht Millionen Mal verkauft. Ab 2007 konzentrierte Mitgutsch sich auf eine neue Art Kunst, das Konstruieren sogenannter "Traumkästen", kleiner gerahmter Bühnen, mit denen er sich schöpferisch eine dritte Dimension eröffnete. Seit 2017 lebte er im Ruhestand und hatte sich aus dem öffentlichen Leben weitgehend zurückgezogen. Ali Mitgutsch starb im Alter von 86 Jahren am 10. Januar 2022 in München an den Folgen einer Lungenentzündung.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Ali Mitgutsch erstellt und ist dem Illustrator vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.