Traueranzeige von
Arik Brauer

04.01.1929 - † 24.01.2021
Traueranzeige von Arik Brauer
Von Manfred Werner - Tsui - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=6261597

Der österreichische Maler, Grafiker, Sänger und Dichter war einer der Hauptvertreter der Wiener Schule des Phantastischen Realismus. Arik Brauer zählte zu den herausragenden Persönlichkeiten der Kunstströmung, die sich Ende der 1950er-Jahre entwickelte und Elemente des Surrealismus aufnahm. Kennzeichnend für sein Schaffen als Maler und Zeichner waren farbenfrohen Flächen, detaillierte Kleinarbeit und die Einbindung aktueller politischer Ereignisse in Bilder mit traum- und märchenhafter Atmosphäre. Insgesamt schuf er mehr als 2000 Bilder. Arik Brauer wurde mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet, darunter 2015 mit dem Amadeus Austrian Music Award für sein Lebenswerk und 2018 mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Arik Brauers künstlerische Laufbahn begann nach dem Zweiten Weltkrieg an der Akademie der Bildenden Künste in Wien. Zusätzlich studierte er auch Gesang an der Musikschule der Stadt Wien. In der Nachkriegszeit gründete er zusammen mit einigen Mitstreitern auch die Wiener Schule des Phantastischen Realismus. In den 1950er- und 60er-Jahren lebte Brauer zwischenzeitlich in Israel und in Paris. 1964 kehrte er nach Wien zurück und konnte sogleich auf der damaligen Erfolgswelle des Phantastischen Realismus mitschwimmen. In dieser Zeit wuchs auch sein Interesse an der Architektur (viele kennen sicherlich das von ihm künstlerisch gestaltete Arik-Brauer-Haus in Wien) und an der Kreation von Bühnenbildern für berühmte Opern.


Auch die Musik hatte es Brauer stets angetan. In den 1970ern griff er immer öfter zum Mikrofon und feierte einige Erfolge mit seinen Liedern in Wiener Mundart. Für ihn kam das eher unerwartet, doch er fühlte sich durchaus geehrt, dass er seitdem als einer der Urväter des politischen Austropop galt. Zwischen 1986 und 1997 arbeitete Brauer als Professor an der Wiener Akademie der Bildenden Künste. Nach der Jahrtausendwende zog er sich langsam etwas aus der Öffentlichkeit zurück, fertigte aber immer noch einzelne Arbeiten an und trat mitunter noch im Fernsehen und auf Livebühnen (mit seinen Töchtern als „Die Brauers“) auf.

Arik Brauer starb am 24. Januar 2021 im Alter von 92 Jahren in Wien im Kreise seiner Familie. Laut deren Aussage waren seine letzten Worte: „Ich war so glücklich mit meiner Frau, mit meiner Familie, mit meiner Kunst und meinem Wienerwald. Aber es gibt eine Zeit, da lebt man, und es gibt zwei Ewigkeiten, da existiert man nicht.“

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Arik Brauer erstellt und ist dem Künstler vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.

Ein außergewöhnlicher Mensch,Menschenfreund,gesellschaftliches Gewissen,hat das Irdische verlassen.Er wird in den Herzen vieler für immer weiterleben.

Petra Maister-Brenner

31.01.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021

candle

04.04.2021