Traueranzeige von
Bonnie Pointer

11.07.1950 - † 08.06.2020
Traueranzeige von Bonnie Pointer
Von Nationaal Archief, Den Haag, Rijksfotoarchief: Fotocollectie Algemeen Nederlands Fotopersbureau (ANEFO), 1945-1989 - negatiefstroken zwart/wit, nummer toegang 2.24.01.05, bestanddeelnummer 927-4783 - Nationaal Archief, CC0, https://commons.wikimedia.o

Die US-amerikanische Sängerin war Mitglied der Band The Pointer Sisters. Bonnie Pointer  war anfangs die treibende Kraft und gründete die Gruppe 1971 zunächst zusammen mit ihren beiden Schwestern June und Anita. Ein Jahr später kam noch die älteste Schwester Ruth hinzu. Die Frauen hatten Ende der 1970er- und Anfang der 1980er-Jahre ihre größten Erfolge mit Hits wie „I‘m so excited“, „Jump (for my love)“ und „Neutron Dance“. Zu dieser Zeit war Bonnie Pointer allerdings schon nicht mehr offizielles Bandmitglied. Dafür war sie aber immerhin 1984 persönlich anwesend, als die Pointer Sisters einen Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood erhielten.

Bonnie Pointer nahm insgesamt fünf Alben mit ihren Schwestern auf, bevor sie nach etwa sieben Jahren aus der Band ausstieg, um eine Solokarriere zu starten. Beim Motown-Label veröffentlichte sie 1978 und 1979 zwei Alben. Die Single „Heaven Must Have Sent You“ war dabei ein recht großer Hit, doch Streitigkeiten mit ihrer Plattenfirma verhinderten in der Folge weitere Erfolge. Mitte der 1980er versuchte sie nochmals ein kleines Comeback mit Disco-Sound, war damit aber nicht sonderlich erfolgreich und zog sich daraufhin zunächst einmal aus der Musikbranche zurück. In den 1990er Jahren trat sie gelegentlich wieder auf – teilweise auch mit ihren Schwestern. Bonnie Pointer starb gut einen Monat vor ihrem 70. Geburtstag am 8. Juni 2020 in Los Angeles an einem Herzinfarkt.  

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Bonnie Pointer erstellt und ist der Sängerin vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.