Traueranzeige von
Ennio Morricone

10.11.1928 - † 06.07.2020
Traueranzeige von Ennio Morricone
Von Georges Biard, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21288724

Der italienische Komponist und Dirigent war so etwas wie der Maestro der Filmmusik. Ennio Morricone untermalte mehr als 500 Filmproduktionen mit seiner Musik, darunter etwa 30 Italowestern. Zeitweise arbeitete er auch unter den Pseudonymen Dan Savio und Leo Nichols. Seine bekanntesten Werke sind „Spiel mir das Lied vom Tod“ aus dem gleichnamigen Western-Epos von Sergio Leone und die Titelmelodie aus Leones Italowestern-Klassiker „Zwei glorreiche Halunken“ mit Clint Eastwood in der Hauptrolle. Morricone erhielt 2007 den Oscar für sein Lebenswerk sowie 2016 einen weiteren für die Musik zum Quentin-Tarantino-Film „The Hateful 8“. Weltweit wurden insgesamt mehr als 50 Millionen Alben von Morricone verkauft.

Der gebürtige Römer startete seine Musikkarriere am Konservatorium von Santa Cecilia in der italienischen Hauptstadt, wo er zunächst Trompete und Chormusik studierte, dann zum diplomierten Komponisten wurde. Er etablierte sich ab Mitte der 1950er Jahre zunächst mit Kammermusik- und Orchesterwerken in seiner italienischen Heimat. 1961 komponierte Morricone seine erste Filmmusik für Luciano Salces „Il Federale“. Doch erst drei Jahre später konnte er in der Branche richtig Fuß fassen, als er erstmals mit den bekannten Regisseuren Sergio Leone („Für eine Handvoll Dollar“) und Bernardo Bertolucci („Vor der Revolution“) zusammenarbeitete.

Morricones Kompositionen unterschieden sich stark von den traditionellen symphonischen Western-Soundtracks aus Hollywood und wirkten durch ihre ungewöhnlichen Soundelemente stilbildend und innovativ. Mit einigen Werken schaffte er es sogar in die Hitparade. Doch auch in anderen Filmgenres war Morricone ein gern gesehener Soundtrack-Macher. Zeitweise komponierte er jedes Jahr die Filmmusik für etwa 15 Filme, hatte also ein ordentliches Arbeitspensum. Weitere bekannte Filme mit Morricones Musik sind „Mission“, „The Untouchables“, „Die Verdammten des Krieges“, „Cinema Paradiso“ und „Bugsy“.

Privat war Ennio Morricone seit den 1950er Jahren mit Maria Travia verheiratet. Er hatte mit ihr drei Söhne und eine Tochter. Morricone starb am 6. Juli 2020 im Alter von 91 Jahren in seiner Heimatstadt Rom.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Ennio Morricone erstellt und ist dem Filmmusik-Komponisten vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.

candle

03.08.2020

candle

28.07.2020

candle

28.07.2020