Traueranzeige von
Erich Kleinschuster

23.01.1930 - † 12.09.2018
Traueranzeige von Erich Kleinschuster
Foto: http://differentperspectivesinmyroom.blogspot.com

Der österreichische Jazz-Posaunist und Hochschullehrer gründete 1969 das Jazzinstitut am Konservatorium Wien, war zwischen 1971 und 1981 der Produktionsleiter der ORF-Unterhaltungsmusik und leitete bis zu ihrer Auflösung 1982 die von ihm gegründete ORF-Big Band. Von 1981 bis 1998 lehrte Erich Kleinschuster als Professor an der Grazer Universität für Musik und darstellende Kunst. Von 1998 an organisierte er den Jazz-Sommer Graz. Er starb in der Nacht von 11. auf 12. September 2018 im Alter von 88 Jahren.

Zur Jazzmusik kam Kleinschuster schon in den 1950er-Jahren. Nachdem er 1958 als Mitglied der International Youth Band am Newport Jazz Festival teilgenommen hatte, beschloss der promovierte Jurist, professioneller Musiker zu werden. In den 1960er Jahren spielte er im Orchester Johannes Fehring, im Euro Jazz Orchester von Friedrich Gulda und in der Kenny Clarke/Francy Boland Big Band. 1966 gründete er dann sein eigenes Sextett, nahm in dieser Phase aber auch Schallplatten mit Größen wie Joe Henderson, Jimmy Heath oder Clifford Jordan auf. In den 70ern war er u.a. in Peter Herbolzheimers Band Rhythm Combination & Brass zu hören. Nach und nach konzentrierte er sich aber mehr auf seine Lehrtätigkeit und auf seinen Job beim ORF.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Erich Kleinschuster erstellt und ist dem Musiker vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.