Traueranzeige von
Gabi Delgado-López

18.04.1958 - † 22.03.2020
Traueranzeige von Gabi Delgado-López
Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird angenommen, dass es sich um ein eigenes Werk handelt (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2226756

Der deutsch-spanische Sänger und Musikproduzent war Frontmann der einflussreichen Elektro-Punk-Formation Deutsch-Amerikanische Freundschaft, kurz DAF genannt. Deren größter Hit war Anfang der 1980er-Jahre der umstrittene Song „Der Mussolini (Tanz den Mussolini)“. Gabi Delgado-López und sein Bandkollege Robert Görl wurden 1981 für ihr Album „Alles ist gut“ mit dem Deutschen Schallplattenpreis ausgezeichnet. Sie gelten mit DAF als Wegbereiter für diverse Stilrichtungen der 1980er-Jahre wie die Neue Deutsche Welle, Industrial und die Electronic Body Music (EBM).

Gabi Delgado-López lebte als kleiner Junge im spanischen Córdoba. 1966 zog er mit seiner Familie nach Nordrhein-Westfalen. Dort wurde er später zu einem der Köpfe der aufkommenden Punk-Szene an Rhein und Ruhr und spielte damals in Punkbands wie Charley‘s Girls und Mittagspause. 1978 gründete er zunächst mit mehreren Musikerfreunden die Band DAF, ab 1981 machte er allein mit Robert Görl weiter. Die beiden entwickelten einen ganz eigenen Stil mit stark reduziertem Instrumentarium, damals noch eher ungewöhnlichen Synthesizerklängen und einem monotonen Sprechgesang mit teils provokativen Parolen wie „Tanz des Mussolini“ oder „Verschwende deine Jugend“ – beides Songs, die in der Szene zu großen Hits wurden und die Neue Deutsche Welle maßgeblich beeinflussten.

Die drei Alben „Alles ist gut“, „Gold und Liebe“ und „Für immer“ aus den Jahren 1981 und 1982 brachten Gabi Delgado und Robert Görl schließlich den kommerziellen und künstlerischen Durchbruch. Danach legten sie jedoch eine künstlerische Pause ein und widmeten sich beide ersten Soloprojekten. Delgado-López veröffentlichte 1983 das englischsprachige Album „Mistress“ und versuchte sich damit erstmals im Funk- und Jazz-Genre. 1986 wurde DAF reaktiviert, um das im Disco-Stil gehaltene Album „1st Step to Heaven“ speziell für den amerikanischen Markt zu produzieren. Diese LP wurde – abgesehen von der Single „Voulez-cous coucher avec moi?“ – jedoch kein großer Erfolg, also gingen die beiden anschließend wieder getrennte Wege.

Delgado hatte die alleinigen Rechte am Namen DAF und nahm 1987 zusammen mit Klaus Jankuhn die Maxisingle „The Gun“ auf, die heute als erste deutsche Housemusik-Produktion überhaupt eingeordnet wird. Ein Jahr später veröffentlichte die Plattenfirma Virgin noch das Album „Best of DAF“. Anschließend wurde es ruhig um die Band, die beiden versuchten sich in dieser Phase nebenher auch als DJs. Erst zwischen 1996 und 1999 hörte man wieder von DAF, als Delgado zusammen mit dem Musikfreak und Schauspieler Wotan Wilke Möhring unter dem Namen DAF/DOS zwei Alben veröffentlichte.

Nach der Jahrtausendwende taten sich Gabi Delgado und Robert Görl immer wieder punktuell zusammen und standen national und international gemeinsam auf der Bühne. Trotz der guten Resonanz darauf brachten sie aber nie mehr ein dauerhaftes Revival von DAF zustande. 2014 und 2015 veröffentlichte Gabi Delgado noch zwei Solo-Alben, anschließend wurde es ruhig um den Musiker. Am 22. März 2020 verstarb er überraschend im Alter von 61 Jahren.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Gabi Delgado-López erstellt und ist dem Sänger vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.