Traueranzeige von
Heinz Petters

09.07.1932 - † 06.02.2018
Traueranzeige von Heinz Petters
Foto: foto-smidt.at

Der österreichische Theater-, Film- und Fernsehschauspieler war insbesondere in seiner Heimat ein großer Publikumsliebling. 1983 erhielt er das Silberne Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich und 2004 das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse. Heinz Petters‘ Stammhaus war das Wiener Volkstheater, dem er seit 1964 als Ensemblemitglied und seit 1997 als Ehrenmitglied angehörte.  

Petters begann seine Bühnenlaufbahn zunächst als Tänzer, später als Operettenbuffo und Schauspieler in Graz. Anschließend folgten Engagements an diversen Landesbühnen und 1957 ein Aufenthalt in Paris, wo er bei Don Lurio Tanzunterricht nahm. 1960 kam Petters ins Wiener Simpl von Karl Farkas, er spielte aber auch im Raimundtheater, im Theater in der Josefstadt und in der Tribüne. 1964 begann seine Zeit am Wiener Volkstheater. Zu seinen wichtigsten Rollen gehörten der „Schwejk“, der Milchmann Tewje in „Kaddisch“ oder die Figur des Fortunatus Wurzel in Ferdinand Raimunds „Der Bauer als Millionär“. Petters prägte außerdem eine neue Ära von Nestroy-Aufführungen am Volkstheater.

Darüber hinaus spielte Petters auch in zahlreichen Film- und Fernsehproduktionen mit, darunter in Reinhard Schwabenitzkys Trilogie „Ein fast perfekter Seitensprung“, „Eine fast perfekte Scheidung“ und „Eine fast perfekte Hochzeit“. Auch sein Mitwirken in Franz Antels „Bockerer“-Filmen, in der Prater-Serie „Calafati Joe“ oder in der Serie „Heiteres Bezirksgericht“ machten ihn zu einem der populärsten Schauspieler Österreichs.


Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Heinz Petters erstellt und ist dem Schauspieler vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.