Traueranzeige von
John le Carré

19.10.1931 - † 12.12.2020
Traueranzeige von John le Carré
Von Krimidoedel - Eigenes Werk, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5184539

Der britische Schriftsteller und frühere Geheimdienst-Mitarbeiter wurde in den 1960er-Jahren durch seine Spionageromane bekannt. Der internationale Durchbruch gelang John le Carré, der bürgerlich David John Moore Cornwell hieß, im Jahr 1963 mit „Der Spion, der aus der Kälte kam“. Seine darin vorkommende Figur des Geheimagenten George Smiley spielte noch bis 1990 in vielen weiteren Büchern eine Hauptrolle. Später verfasste John le Carré, der bürgerlich David John Moore Cornwell hieß, auch andere Thriller und politisch-gesellschaftliche Romane wie „Die Libelle“, „Das Russlandhaus“, „Der Nachtmanager“ oder „Geheime Melodie“. John le Carré zählte viele Jahre lang zu den meistgelesenen Autoren weltweit. Seine Werke wurden über 60 Millionen Mal verkauft und häufig verfilmt.

John le Carré wurde lange Zeit als reiner Genre-Autor eingestuft, für den höhere literarische Auszeichnungen nicht in Frage kämen. Dennoch wurde er für sein literarisches Werk er von den Organisation „Mystery Writers of America“ 1984 mit dem Grand Master Award und 1988 von der Vereinigung der englischen Krimi-Schriftsteller mit dem „Diamond Dagger“-Preis ausgezeichnet. Auch mit dem Deutschen Krimipreis wurde der Brite dreimal geehrt. John le Carré war zweimal verheiratet und hatte insgesamt vier Söhne. Er starb am 12. Dezember 2020 im Alter von 89 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von John le Carré erstellt und ist dem Schriftsteller vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.