Traueranzeige von
Joy Fleming

15.11.1944 - † 27.09.2017
Traueranzeige von Joy Fleming
Von Paulae - Selbst fotografiert, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20748999

Die deutsche Schlager-, Blues- und Jazzsängerin hat in ihrer Laufbahn mehr als 25 Alben veröffentlicht. Mit ihrem Song „Ein Lied kann eine Brücke sein“ belegte sie beim Eurovision Song Contest 1975 in Stockholm Platz 17 für Deutschland. Sie nahm in der Folge noch drei weitere Male am deutschen Vorentscheid zum Grand Prix teil, schaffte es aber nie mehr in den finalen Wettbewerb.

Die musikalische Laufbahn begann für Erna Liebenow, wie sie bürgerlich hieß, bereits im zarten Alter von 14 Jahren, als sie einen lokalen Schlagerwettbewerb mit dem Lied „Ciao, Ciao Bambina“ gewann. Mit 16 Jahren sang sie schon Jazz und Blues in Bars und Kneipen für die in Mannheim stationierten Amerikaner. 1966 gründete sie mit Freunden die Band Joy & The Hit Kids, die 1969 in Joy Unlimited umbenannt wurde. Ein Fernsehauftritt im „Talentschuppen“ brachte ihr 1968 den Durchbruch und machte sie einem breiten Publikum bekannt. Ab 1971 setzte Fleming ihre Karriere als Solosängerin fort.

Ihr Privatleben machte nie große Schlagzeilen. 1976 heiratete Fleming Bernd Liebenow, der in der Folge auch ihr Manager wurde. Zuletzt lebte sie in Sinsheim-Hilsbach mit dem französischen Komponisten und Musiker Bruno Masselon zusammen und betrieb ein eigenes Studio. Joy Fleming starb am 27. September 2017 im Alter von 72 Jahren. Sie hinterlässt vier Kinder, eine Tochter und einen Sohn aus erster Ehe und zwei Söhne aus der Ehe mit Liebenow.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Joy Fleming erstellt und ist der Sängerin vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.