Traueranzeige von
Kirk Douglas

09.12.1916 - † 05.02.2020
Traueranzeige von Kirk Douglas
Von Cinema Center Films - eBay, Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=25481597

Der US-amerikanische Schauspieler zählte in den 1950er- und 1960er-Jahren zu den bekanntesten Hollywood-Stars. Besonders oft war Kirk Douglas in Western und Abenteuerfilmen zu sehen. Rollen als harter Mann mit starker maskuliner Ausstrahlung wurden so zu seiner Spezialität. Kirk Douglas war in seiner Laufbahn dreimal für den Oscar als bester Schauspieler nominiert, bekam ihn aber nie. Erst 1996 erhielt er den Ehren-Oscar für sein Lebenswerk.

Kirk Douglas sammelte erste Bühnenerfahrung am New Yorker Broadway. Sein Filmdebüt feierte er 1946 in dem Film „Die seltsame Liebe der Martha Ivers“ an der Seite von Barbara Stanwyck. Drei Jahre später konnte er sich schon über seine erste Oscar-Nominierung freuen, für seine Rolle in dem Film „Zwischen Frauen und Seilen“. In den folgenden Jahren häuften sich die Angebote. So spielte Douglas in Klassikern wie „20.000 Meilen unter dem Meer“, „Stadt der Illusionen“, „Der Mann ihrer Träume“ und „Die Fahrten des Odysseus“ die männliche Hauptrolle.

1955 gründete Douglas seine eigene Filmproduktionsfirma. Parallel dazu stand er aber auch weiter vor der Kamera, z.B. in so bekannten Filmen wie „Wege zum Ruhm“, „Die Wikinger“, „Der letzte Zug von Gun Hill“ und in „Vincent van Gogh – Ein Leben in Leidenschaft“, wofür er auch den Golden Globe als bester Hauptdarsteller erhielt. Eine ruhmreiche Titelrolle übernahm Douglas 1960 auch in Stanley Kubricks Monumentalfilm „Spartacus“, in dem er den gleichnamigen römischen Gladiator verkörperte. Weitere Filmerfolge von Douglas in den 1960er-Jahren waren beispielsweise die Western „El Perdido“, „Der Weg nach Westen“ und „Die Gewaltigen“.

In den 1970er-Jahren war Kirk Douglas noch in einem guten Dutzend Kinofilmen zu sehen. Gleichzeitig versuchte er sich auch als Regisseur. Die letzte große Hauptrolle übernahm Douglas 1986 in der Komödie „Archie und Harry – Sie können‘s nicht lassen“ an der Seite von Burt Lancaster. Seine allerletzte Rolle hatte Douglas 2008 in dem Film „Mord im Empire State Building“. Neben seiner schauspielerischen Karriere bewies der gebürtige Amsterdamer auch schreiberisches Talent und veröffentlichte vier Romane sowie mehrere Autobiografien.

Privat war Kirk Douglas, der eigentlich Issur Danielowitsch Demsky hieß, zweimal verheiratet. Aus seiner ersten Ehe stammen seine Söhne Michael Douglas, der ebenfalls ein großer Hollywoodstar wurde, und Joel Douglas, der als Filmproduzent arbeitet. Mit seiner zweiten Ehefrau, der deutschstämmigen Anne Buydens, hatte er ebenfalls zwei Söhne. Douglas lebte zuletzt mit seiner zweiten Ehefrau zurückgezogen und auf einen Rollstuhl angewiesen in Los Angeles. Er starb am 5. Februar 2020.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Kirk Douglas erstellt und ist dem Schauspieler vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.

candle

RIP

26.03.2020

candle

07.02.2020

candle

Ein ewiges Licht an dich lieber kirk!

07.02.2020

candle

R.I.P

07.02.2020

candle

Ruhe in Frieden lieber Kirk!

07.02.2020

28.03.2020

candle

23.03.2020

candle

23.03.2020

candle

23.03.2020

candle

23.03.2020

candle

23.03.2020

candle

23.03.2020

candle

23.03.2020

candle

23.03.2020

candle

23.03.2020

candle

23.03.2020

candle

23.03.2020

23.03.2020

candle

18.03.2020

candle

18.03.2020

candle

18.03.2020

candle

18.03.2020

candle

18.03.2020

candle

18.03.2020