Traueranzeige von
Ludwig Erhard

04.02.1987 - † 05.05.1977
Traueranzeige von Ludwig Erhard
Von Bundesarchiv, B 145 Bild-F004204-0003 / Adrian, Doris / CC-BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 de, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5448680

Name: Ludwig Erhard

Geboren: 4.2.1897 Fürth

Vater:Wilhelm Philipp Erhard

Mutter: Augusta Friederika Erhard

Religion: evangelisch

Beruf: Politiker, Wirtschaftswissenschaftler

Gestorben: 5.Mai 1977 Bonn

Auszeichnungen: 

  • 1953: Großkreuz des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland
  • 1955: Großkreuz des Verdienstordens der Italienischen Republik
  • 1959: Bayerischer Verdienstorden
  • 1961: Großkreuz des Ordens des heiligen Jakob vom Schwert
  • 1961: Großkreuz des Ordens de Isabel la Católica
  • 1967: Alexander-Rüstow-Plakette
  • 1977: Ehrenbürgerschaft der Stadt Ulm
  • Großkreuz des Ordens El Sol del Perú (Peruanischer Sonnenorden)


Ludwig Erhard war ein deutscher Politiker und Wirtschaftswissenschaftler. Mit seiner Funktion als Bundesminister für Wirtschaft von 1949 bis 1963 galt er als Vater des "deutschen Wirtschaftswunders" und der Sozialen Marktwirtschaft, die bis heute das Wirtschaftssystem in Deutschland bestimmt. 1963 wurde Erhard durch den Rücktritt Adenauers zweiter Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland. Nach drei Jahren im Amt trat Ludwig Erhard ebenfalls als Kanzler zurück.

Am 5. Mai 1977 starb Ludwig Erhard an Herzversagen in Bonn. Sechs Tage danach fand aus Anlass seines Todes ein Staatsakt im Plenarsaal des Deutschen Bundestages statt. Bestattet wurde Erhard auf dem Bergfriedhof in Gmund am Tegernsee. In der Ortsmitte in Gmund am Tegernsee erinnert eine Büste des Bildhauers Otto Wesendonck an Ludwig Erhard.


Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des 40. Todestages von Ludwig Erhard erstellt und ist dem ehemaligen Bundeskanzler vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.