Traueranzeige von
Margot Hielscher

29.09.1919 - † 20.08.2017
Traueranzeige von Margot Hielscher
Foto: margot-hielscher.de

Die deutsche Schauspielerin und Schlagersängerin war in mehr als 50 Filmen und 200 Fernsehproduktionen zu sehen. Mitte der 1960er-Jahre moderierte sie mit „Zu Gast bei Margot Hielscher“ im Bayerischen Fernsehen zudem auch eine der ersten Talkshows im deutschen Fernsehen. Auch am Mikrofon als Sängerin bewies Margot Hielscher stets großes Talent.

Als eine der Ersten stand Margot Hielscher 1957 beim Grand Prix d'Eurovision de la Chanson – dem heutigen Eurovision Song Contest – für Deutschland auf der Bühne. Mit ihrem Lied „Telefon, Telefon“ holte sie den vierten Platz und durfte ein Jahr später wieder antreten. Dabei wurde sie mit „Für zwei Groschen Musik“ Siebte im Wettbewerb. 1978 wurde Margot Hielscher mit dem Bundesverdienstkreuz und 1985 mit dem Filmband in Gold ausgezeichnet.

Ihren ersten Auftritt als Schauspielerin hatte Hielscher 1940 an der Seite von Zarah Leander in dem Film „Das Herz einer Königin“. Für größeres Aufsehen sorgte sie auch als Partnerin von Curd Jürgens in „Frauen sind keine Engel“ (1943). Den Durchbruch im Filmgeschäft schaffte Hielscher 1949 schließlich mit „Hallo, Fräulein“. Bei den Dreharbeiten zu diesem autobiografisch angehauchten Film lernte sie den Filmkomponisten Friedrich Meyer kennen, den sie zehn Jahre später heiratete. Die Ehe hatte Bestand bis zu Meyers Tod 1993. Ihre letzte TV-Rolle spielte sie 1994 in der Serie „Nelkenkönig“, danach zog sie sich vom Filmgeschäft zurück.

Die gebürtige Berlinerin lebte mehr als 70 Jahre in München. Sie starb am 20. August 2017 im Alter von 97 Jahren in ihrem Wohnhaus im Stadtteil Bogenhausen. Sie sei friedlich eingeschlafen, berichtete ihr Neffe.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Margot Hielscher erstellt und ist der Schauspielerin und Sängerin vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.