Traueranzeige von
Marty Balin

30.01.1942 - † 27.09.2018
Traueranzeige von Marty Balin
Von Carl Lender, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5913906

Der US-amerikanische Rockmusiker war 1965 Mitbegründer der Band Jefferson Airplane, die 1996 in die renommierte Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen wurde. Auch als Solist feierte Marty Balin einige Erfolge. 2016 wurde er mit einem Grammy Award für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Balin war dreimal verheiratet und hatte zwei Töchter. Er starb am 27. September 2018 im Alter von 76 Jahren.

Nach ersten Gehversuchen in der Musikbranche traf Balin 1965 traf Paul Kantner und gründete mit ihm die Gruppe Jefferson Airplane. Kurz darauf eröffnete Balin zusammen mit drei Partnern den Club The Matrix in San Francisco. Jefferson Airplane hatte dort am 13. August 1965 ihren allerersten Auftritt. In der Anfangszeit spielten sie Folk Rock, schnell wurden sie aber zu einer treibenden Kraft des aufkommenden Psychedelic Rock.

1971 verließ Balin die Gruppe, kehrte aber 1975 zurück. Mittlerweile hatte sich die Band in Jefferson Starship umbenannt. Der von ihm geschriebene Song „Miracles“ wurde damals ein Hit in den USA und erreichte Platz 3. In Europa feierte die Band Mitte der 80er Jahre ihre größten Erfolge unter dem verkürzten Namen Starship („We built this city“, „Nothing‘s gonna stop us now“). Ab 1978 fokussierte sich Balin immer mehr auf seine Solokarriere. Zwischen 1981 und 2016 nahm er insgesamt 13 Alben auf, beteiligte sich aber zwischendurch auch an Kantners Reunion-Projekt Jefferson Starship – The Next Generation.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Marty Balin erstellt und ist dem Musiker vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.