Traueranzeige von
Michael Brennicke

05.10.1949 - † 25.03.2019
Traueranzeige von Michael Brennicke
Von Helen Krüger - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=9954383

Der deutsche Schauspieler und Synchronsprecher war mit seiner markanten Stimme vor allem durch die Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ bekannt, in der er seit 1989 als Off-Sprecher zu hören war. Darüber hinaus synchronisierte Michael Brennicke auch die US-amerikanischen Schauspieler Chevy Chase und Dustin Hoffman und die amerikanische Fernsehsendung „F.B.I. – Dem Verbrechen auf der Spur“.

Michael Brennicke stieg Anfang der 1970er-Jahre in die Film- und Fernsehbranche ein. Nach absolvierter Schauspielprüfung stand er 1970 erstmals vor der Kamera für den Film „Es braust ein Ruf wie Donnerhall“. Es folgten weitere Rollen in Filmen und TV-Produktionen, u.a. im Fernseh-Mehrteiler „Die unfreiwilligen Reisen des Moritz August Benjowski“, in der Serie „Zwei himmlische Töchter“ oder in Krimis wie „Tatort“ und „Derrick“. Den ganz großen Durchbruch schaffte Michael Brennicke als Schauspieler allerdings nie.

Ab Anfang der 1980er Jahre konzentrierte sich der Münchner immer mehr auf die Filmsynchronisation und verfasste auch Dialogbücher zu erfolgreichen James-Bond-Produktionen wie „Octopussy“ oder „Im Angesicht des Todes“. Als Synchronsprecher lieh er in dieser Zeit Stars wie Dustin Hoffman, Chevy Chase, Adriano Celentano oder Kurt Russell die Stimme. Michael Brennicke, dessen Adoptivtochter Nadeshda Brennicke auch schon viele Jahre als Schauspielerin arbeitet, lebte zuletzt in seiner Heimatstadt München. Er starb am 25. März 2019 im Alter von 69 Jahren.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Michael Brennicke erstellt und ist dem Synchronsprecher vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.