Traueranzeige von
Michel Piccoli

27.12.1925 - † 12.05.2020
Traueranzeige von Michel Piccoli
Von Georges Biard, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=15340291

Der französische Schauspieler zählte zu den bedeutendsten Charakterdarstellern der „Grande Nation“. In mehr als 220 Filmen verkörperte Michel Piccoli vom Verführer bis zum Mörder alle möglichen Rollen. Große Regisseure wie Alfred Hitchcock, Luis Buñuel, Jean-Luc Godard, Claude Sautet und Costa-Gavras baten ihn vor die Kamera. Piccoli spielte an der Seite vieler weiblicher Leinwandstars wie Romy Schneider, Brigitte Bardot, Catherine Deneuve, Sophia Loren und Jeanne Moreau. Zu seinen bekanntesten Filmen zählen „Belle de jour“, „Topas“, „Der diskrete Charme der Bourgeoisie“, „Das große Fressen“, und „Die schöne Querulantin“. Piccoli erhielt 1982 den Silbernen Bären bei der Berlinale als bester Darsteller für „Verwirrung der Gefühle“ und 1988 den Deutschen Filmpreis als bester Hauptdarsteller in „Das weite Land“. 2011 wurde er beim Europäischen Filmpreis für sein Lebenswerk geehrt.

Michel Piccoli nahm in jungen Jahren Schauspielunterricht bei René Simon und trat zunächst an verschiedenen Pariser Theatern in Erscheinung. Im Jahr 1944 feierte er sein Filmdebüt, größere Aufmerksamkeit wurde ihm aber erst gut zehn Jahre später in Jean Renoirs „French Can Can“ und in „Pesthauch des Dschungels“ von Regisseur Luis Buñuel zuteil. Richtig bekannt machte ihn 1963 die Rolle des Schriftstellers Paul Javal in „Die Verachtung“ von Jean-Luc Godard.  Ab da zählte Piccoli zu den führenden Filmstars in Europa. 1968 engagierte ihn Alfred Hitchcock für seinen Spionage-Thriller „Topas“. In Deutschland wurde Piccoli auch sehr für seine Rollen an der Seite von Romy Schneider wie z.B. in „Das Mädchen und der Kommissar“ oder „Mado“ geschätzt. Ein Filmpaar waren die beiden auch in Schneiders letztem Werk „Die Spaziergängerin von Sans-Souci“.

Neben seiner Film- und Theaterlaufbahn engagierte sich Michel Piccoli auch politisch und setzte sich z.B. für Amnesty International ein. Er war mehrfach verheiratet, unter anderem von 1966 bis 1977 mit der französischen Chansonsängerin Juliette Gréco. Piccoli erlag am 12. Mai 2020 in seinem Anwesen in der Normandie den Folgen eines Schlaganfalls.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Michel Piccoli und ist dem Schauspieler vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.