Traueranzeige von
Robert Enke

24.08.1977 - † 10.11.2009
Traueranzeige von Robert Enke
Von Original by User:Ina96 - modification of File:Robert enkeP1000141.JPG, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8452659

Der deutsche Fußballtorwart spielte jahrelang bei den Bundesligavereinen Borussia Mönchengladbach und Hannover 96, zwischenzeitlich auch im Ausland bei Benfica Lissabon und beim FC Barcelona. Zwischen 1999 und 2009 war Robert Enke auch Torhüter der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, wobei er insgesamt auf acht Einsätze kam.

Seine professionelle fußballerische Laufbahn begann 1994 beim damaligen Zweitligisten FC Carl Zeiss Jena. In seinem ersten Spiel als Profi im November 1995 stand er gegen seinen späteren Club Hannover 96 zwischen den Pfosten. Zur Saison 1996/97 wechselte Enke zu Borussia Mönchengladbach in die Fußball-Bundesliga, konnte sich aber erst nach zwei Jahren die Position als Stammtorhüter sichern. Im Sommer 1999 wechselte Enke nach Portugal zu Benfica Lissabon, wo er unter Trainer Jupp Heynckes zum Leistungsträger und Mannschaftskapitän wurde.

Nach durchwachsenen Saisonverläufen in Lissabon entschied Enke sich 2002, zum traditionsreichen FC Barcelona zu gehen. Dort erlebte er einen Karriereknick, wurde von Trainer Louis van Gaal nur in einem Pokalspiel, in zwei Champions-League-Partien und in einem Liga-Match eingesetzt. 2003 wurde er zum türkischen Verein Fenerbahce Istanbul und schon recht kurz darauf zu CD Teneriffa ausgeliehen. Im Sommer 2004 kehrte Enke in die Bundesliga zurück und ging zu Hannover 96. Von Beginn an gehörte er zu den Leistungsträgern der Mannschaft. 2006 und 2009 wurde er von den Bundesligaspielern in Umfragen des Fachmagazins „Kicker“ zum Torhüter des Jahres gewählt.

In die deutsche Nationalmannschaft wurde Enke erstmals 1999 berufen. Er reiste mit zum Confederations Cup in Mexiko, wurde jedoch nicht eingesetzt. Erst nach der WM 2006 in Deutschland konnte er in einem zweiten Anlauf auch im Nationalteam zeigen, was für ein guter Keeper er ist. Im März 2007 gab er sein Länderspieldebüt in einem Freundschaftsspiel gegen Dänemark unter Bundestrainer Joachim Löw. An der EM 2008 nahm er teil als offizielle Nummer zwei im deutschen Tor, hinter Jens Lehmann. Sein letztes Länderspiel war das WM-Qualifikationsspiel gegen Aserbaidschan am 12. August 2009.

Etwa vier Monate später nahm sich Enke an einem Bahnübergang in seiner niedersächsischen Heimat das Leben. Noch zwei Tage zuvor hatte er für Hannover 96 beim Bundesliga-Spiel gegen den Hamburger SV das Tor gehütet. In einer Pressekonferenz wurde später bekanntgegeben, dass Enke seit 2003 mehrfach wegen Depressionen in psychiatrischer Behandlung gewesen war.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des 8. Todestages von Robert Enke erstellt und ist dem Fußballer vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.