Traueranzeige von
Spencer Davis

17.07.1939 - † 19.10.2020
Traueranzeige von Spencer Davis
Von Joachim Köhler - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=954390

Der britische Rockmusiker Spencer Davis war Gründungsmitglied der nach ihm benannten Band The Spencer Davis Group, die vor allem in den 1960er-Jahren große Erfolge feierte. Die größten Hits der Gruppe um Davis, Steve Winwood, Muff Winwood und Pete York waren „Keep on running“, „Somebody help me“, „I‘m a man“ und „Gimme some lovin‘“. Als besonderes Kennzeichen der Band galt die kehlige Soul-Stimme von Leadsänger Steve Winwood, der den Songs spezifische Note verlieh.

Winwoods Weggang 1967 brachte die Spencer Davis Group von der Erfolgsspur ab. Zwischenzeitlich wurde die Band sogar aufgelöst, dann gab es wieder eine Reunion. Der gebürtige Waliser Spencer Davis zog Anfang der 1970er-Jahre nach Kalifornien, nahm in der Folge einige Soloalben auf und wurde in den USA Manager bei einer Plattenfirma. In den Folgejahren schloss er sich auch immer wieder verschiedenen Rockprojekten an. Später ging Davis als Sänger und Gitarrist in wechselnder Besetzung mit seiner Spencer Davis Group regelmäßig wieder auf Tournee, ohne dabei mit weiteren Studioalben an frühere Erfolge anknüpfen zu können.

Spencer Davis war dreifacher Vater, er starb am 19. Oktober 2020 im Alter von 81 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Spencer Davis erstellt und ist dem Musiker vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.