Traueranzeige von
Stephen Gately

17.03.1976 - † 10.10.2009
Traueranzeige von Stephen Gately
Von Michelle Woolnough - Boyzone, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=8038130

Der irische Sänger und Schauspieler war Mitglied der gefeierten Boygroup Boyzone, die vor allem zwischen 1995 und 1998 mit Hits wie „Father and Son“, „Words“ oder „No matter what“ große internationale Erfolge feierte. Nach der Trennung von Boyzone startete Stephen Gately im Jahr 2000 eine Solokarriere und brachte sein Album „New Beginning“ auf den Markt, konnte aber nicht mehr an vergangene Erfolge anknüpfen.

Ab 2002 widmete Gately sich vermehrt seiner Schauspielkarriere am Theater. Er hatte Hauptrollen in den Musicals „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“, „Cinderella“ und „The Wizard of Oz“. Im November 2007 verkündete die Band Boyzone ihr Comeback. Bei der britischen Charity-Show „Children in Need“ trat das Quintett zum ersten Mal nach sieben Jahren wieder gemeinsam auf. Die darauf folgende Tour durch Großbritannien und Irland im Mai und Juni 2008 war bereits nach wenigen Stunden ausverkauft. Daraufhin gingen Boyzone 2009 ein weiteres Mal auf Tournee.

1999 hatte Gately sich als homosexuell geoutet und bekannte sich damals zu seiner Beziehung mit Eloy de Jong, einem ehemaligen Mitglied der niederländischen Boyband Caught in the Act. Beide trennten sich drei Jahre später. 2003 heiratete Gately seinen neuen Freund in Las Vegas und ging 2006 eine eingetragene Partnerschaft in Großbritannien mit ihm ein.

Am 10. Oktober 2009 starb Gately während eines Urlaubs in seinem Ferienhaus in Andratx auf Mallorca an einem Lungenödem. Er wurde genau eine Woche später in seiner Heimatstadt Dublin beigesetzt.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des 8. Todestages von Stephen Gately erstellt und ist dem Schauspieler vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.