Tamme Hanken

16.05.1960 - † 10.10.2016

By Mef.ellingen (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Der mehr als zwei Meter große Ostfriese wurde als Chiropraktiker und Pferdeflüsterer über diverse Fernsehauftritte bekannt. Ursprünglich hatte er Landwirtschaft gelernt, um den elterlichen Bauernhof zu übernehmen. Später übte er diesen Beruf nicht mehr aus und war vor allem für Pferde und Hunde in der Art eines traditionellen ostfriesischen Knochenbrechers tätig, wodurch er auch überregionale Bekanntheit erlangte. Im niedersächsischen Filsum betrieb er mit Ehefrau Carmen einen Pferdehof, auf dem die Tiere behandelt werden konnten. Ungefähr drei Viertel des Jahres war er unterwegs, um Tiere im In- und Ausland zu behandeln.

Bei Tiermedizinern waren die Behandlungsmethoden von Hanken stets umstritten. Auch seine Qualifikation wurde kritisch beäugt. Aber beim Fernsehpublikum hatte Hanken einen Stein im Brett. Vor allem die knapp 80-teilige Doku-Soap „Der XXL-Ostfriese“ für den NDR war ein großer Erfolg für den 145 Kilo schweren Zwei-Meter-Mann. Darüber hinaus war er auch in der Reihe „Unser Land“ im Bayerischen Rundfunk zu sehen und Gast in mehreren Talkshows. Im Jahr 2015 war er auch noch auf Kabel Eins in der mehrteiligen Reportage „Ostfriesische Heilkunst“ zu sehen.

Seinen Bekanntheitsgrad steigerte Hanken zudem als Buchautor („Das Glück der Pferde in meinen Hände, 2001 im List Verlag erschienen) und mit seinem Bühnenprogramm „Tamme Hanken – Der XXL-Ostfriese auf Tour“, in dem er Geschichten von Reitern und Pferden erzählte und ihre Probleme miteinander auf die Schippe nahm. Weitere Erfolge in der Öffentlichkeit blieben Tamme Hanken verwehrt, er starb am 10. Oktober 2016 im Alter von 56 Jahren an Herzversagen. 


Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Tamme Hanken erstellt und ist dem Pferdeflüsterer vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.