Traueranzeige von
Thomas Fritsch

16.01.1944 - † 21.04.2021
Traueranzeige von Thomas Fritsch
Foto: imdb.com

Der deutsche Schauspieler und Synchronsprecher wurde in den 1960er-Jahren zunächst durch Hauptrollen in diversen Kinofilmen zu einem Teenie-Idol. Ab den 70er-Jahren war Thomas Fritsch immer mehr in erfolgreichen Fernsehserien wie “Drei sind einer zuviel” oder “Rivalen der Rennbahn” präsent. Der Sohn von Schauspieler Willy Fritsch arbeitete zudem viel als Sprecher. Er war u.a. die deutsche Stimme von Hollywoodstars wie Russell Crowe, William Hurt oder Jeremy Irons und wirkte an der Synchronisation von Zeichentrickfilmen wie “Ice Age”, “Findet Nemo” oder “Der König der Löwen” mit.  

Thomas Fritsch begann seine Schauspielkarriere Anfang der 60er-Jahre zunächst am Theater, wurde aber schnell für den Film entdeckt. Zu den bekanntesten Produktionen, in denen er damals mitwirkte, zählen “Julia, du bist zauberhaft” und “Das schwarz-weiß-rote Himmelbett”. Er spielte an der Seite von damals überaus gefragten Filmschauspielerinnen wie Lilli Palmer, Hildegard Knef oder Daliah Lavi. In dieser Zeit feierte er auch einige Erfolge als Schlagersänger, teilweise zusammen mit seinem Vater.

Nach einem zwischenzeitlichen Karriereknick gelang Thomas Fritsch 1977 das Comeback durch seine Hauptrolle in der TV-Serie “Drei sind einer zuviel” an der Seite von Jutta Speidel und Herbert Herrmann. Ab diesem Zeitpunkt zählte er wieder zur ersten Riege der populärsten deutschen Schauspieler. Die TV-Produzenten standen über viele Jahre gewissermaßen Schlange, um ihn zu engagieren. Ein weiteres Highlight in seiner Laufbahn war 2004 die Kinoproduktion “Der Wixxer”. In der Rolle des Earl of Cockwood begeisterte Fritsch in der Parodie auf die Edgar-Wallace-Filme der 1960er Jahre. 

In den letzten Jahren stand Thomas Fritsch nur noch selten vor der Kamera oder im Tonstudio für Synchronisationen. Er lebte abwechselnd in München und auf der griechischen Insel Mykonos. 2019 wurde schließlich bekannt, dass Fritsch an Demenz leidet. Seine letzten Lebensjahre verbrachte er in einem Seniorenheim in München.  Thomas Fritsch starb am 21. April 2021 im Alter von 77 Jahren.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Thomas Fritsch erstellt und ist dem Schauspieler vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.

candle

16.07.2021

candle

16.07.2021

16.07.2021

16.07.2021

candle

16.07.2021