Traueranzeige von
Vangelis Papathanassiou

29.03.1943 - † 17.05.2022
Traueranzeige von Vangelis Papathanassiou
Von Ian Patterson - cropped from: File:Jack Lowden, Vangelis, and James McArdle watch the Olympic Torch Relay from the Gielgud Theatre, 26 July 2012.jpg, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=72666282

Der griechische Komponist gilt als einer der Pioniere der elektronischen Musik. Vangelis’ Musikstil zeichnete sich durch Vielfältigkeit aus und changierte meist zwischen New-Age-Musik, Ambient und Filmmusik. Er arbeitete besonders gern mit dem Synthesizer Yamaha CS-80. Zu seinen bekanntesten Kompositionen zählen die 1982 mit dem Oscar ausgezeichnete Musik zum Film “Die Stunde des Siegers” (Chariots of Fire) und die Soundtracks zu “Blade Runner”, “1492 – Die Eroberung des Paradieses” und “Die Bounty”. Vangelis, der bürgerlich Evangelos Odysseas Papathanassiou hieß, komponierte außerdem die Hymne der Fußball-Weltmeisterschaft 2002. 

Vangelis begann der Legende nach schon im Alter von nur vier Jahren mit dem Komponieren am Klavier und eignete sich sein musikalisches Wissen größtenteils selbst an. So weigerte er sich, traditionelle Klavierstunden zu nehmen. In den frühen 1960er-Jahren gründete er die Popgruppe Forminx, die in Griechenland sehr bekannt wurde. 1968 zog er nach Paris und gründete dort die Progressive-Rock-Gruppe Aphrodite’s Child, die mehrere Hitsingles veröffentlichte. Nach der Auflösung der Gruppe begann Vangelis 1973 seine Solokarriere mit dem Schreiben der Filmmusik für zwei Filme des französischen Filmemachers Frédéric Rossif. 

Sein erstes offizielles Soloalbum “Earth” kam 1974 heraus. In dieser Phase arbeitete er auch vermehrt mit Sänger Jon Anderson von der Band Yes zusammen. Die beiden wurden Freunde und veröffentlichten später zusammen vier Alben (zwischen 1980 und 1991) unter dem Namen Jon & Vangelis. Ihr größter gemeinsamer Hit war “I’ll find my way home”. Ab den 80er-Jahren widmete sich Vangelis immer mehr der Filmmusik. Vor allem der Soundtrack zu “Conquest of Paradise” (Die Eroberung des Paradieses) war ein Riesenerfolg und landete in den Albumcharts in Deutschland und Österreich auf Platz 1. Sein letztes Album veröffentlichte Vangelis 2021, “Juno to Jupiter”.  

Vangelis lebte zuletzt in Athen. Davor war Frankreich über Jahrzehnte seine Heimat. Vor seinem Tod musste er sich mehrere Wochen aufgrund einer COVID-19-Erkrankung in einem Krankenhaus in Frankreich behandeln lassen. Am 17. Mai 2022 verstarb er dort im Alter von 79 Jahren.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Vangelis erstellt und ist dem Musiker vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.