Kondolenzen für
Theresia Preßlauer † 20.09.2022

Letzte Ruhestätte: evangel. Friedhof Watschig
Liebe Familie Preßllauer , es schmerzt sehr, wenn ein so guter Mensch wie unsere liebe Resi einfach nicht mehr unter uns ist. Binnen kurzer Zeit ist sie ihrem geliebten Herbert gefolgt und ist nun wieder bei ihm.
Dankbar bin ich für die wunderschöne Zeit , die ich mit meinen Eltern von ganz jung an alljährlich in den Ferien in Postran verbringen durfte. Die Erinnerung lebt in mir weiter.
Die Herzlichkeit und Wärme waren immer so wohltuend und nachhaltig.
Noch vor wenigen Wochen haben wir uns bei einem kleinen Sommerbesuch gesehen und uns in den Arm genommen. Ich bin so froh, dass uns dieses Treffen noch einmal vergönnt war.
Es war ein Abschied !
Mein tiefer Dank und mein aufrichtiges Mitgefühl gilt der gesamten Familie Preßlauer.

In engster Verbundenheit

Euer Rudi Blask , Gelsenkirchen-Buer
Rudi Blask, 30.09.2022
Ein geliebter Mensch ist gestorben, was bleibt sind Trauer und Schmerz ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit. Doch trotz der Betrübnis, es gibt Hoffnung auf ein Wiedersehen, ein Wiedersehen in Gottes neuer Welt. 
In Johannes 5:25 prophezeite Jesus - ich versichere euch: Die Zeit wird kommen, ja, sie hat schon begonnen, in der die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden. Und wer diesen Ruf hört, der wird leben. >>Die Bibel - Hoffnung für alle<<
Auch im Bibelbuch Hiob Kapitel 14 steht geschrieben, dass Gott sich der Verstorbenen erinnern und sie durch die Auferstehung zu neuem Leben erwecken wird.
Wie schön, wenn Jesu Worte sich erfüllen und der allmächtige und barmherzige Gott Jehova den Tod gemäß Offenbarung Kapitel 21 in naher Zukunft für immer zunichte machen wird. 
Wie schön, wenn wir zusammen mit sanftmütigen Menschen und in der Anbetung des gerechten Gottes vereint, in seiner neuen und friedlichen Welt ewig leben dürfen.
Sehnen wir diese Zeit herbei!
Ich hoffe, diese Zeilen konnten Ihnen einen kleinen Trost vermitteln?
Ich wünsche den Hinterbliebenen von ganzem Herzen für die Zukunft viel Kraft, Zuversicht und Gottvertrauen. 

Mit stillen Grüßen
Richard und Sabine Schier
Richard Schier, 21.09.2022
Liebe Familie Preßllauer , es schmerzt sehr, wenn ein so guter Mensch wie unsere liebe Resi einfach nicht mehr unter uns ist. Binnen kurzer Zeit ist sie ihrem geliebten Herbert gefolgt und ist nun wieder bei ihm.
Dankbar bin ich für die wunderschöne Zeit , die ich mit meinen Eltern von ganz jung an alljährlich in den Ferien in Postran verbringen durfte. Die Erinnerung lebt in mir weiter.
Die Herzlichkeit und Wärme waren immer so wohltuend und nachhaltig.
Noch vor wenigen Wochen haben wir uns bei einem kleinen Sommerbesuch gesehen und uns in den Arm genommen. Ich bin so froh, dass uns dieses Treffen noch einmal vergönnt war.
Es war ein Abschied !
Mein tiefer Dank und mein aufrichtiges Mitgefühl gilt der gesamten Familie Preßlauer.

In engster Verbundenheit

Euer Rudi Blask , Gelsenkirchen-Buer
Rudi Blask, 30.09.2022

Ein geliebter Mensch ist gestorben, was bleibt sind Trauer und Schmerz ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit. Doch trotz der Betrübnis, es gibt Hoffnung auf ein Wiedersehen, ein Wiedersehen in Gottes neuer Welt. 
In Johannes 5:25 prophezeite Jesus - ich versichere euch: Die Zeit wird kommen, ja, sie hat schon begonnen, in der die Toten die Stimme des Sohnes Gottes hören werden. Und wer diesen Ruf hört, der wird leben. >>Die Bibel - Hoffnung für alle<<
Auch im Bibelbuch Hiob Kapitel 14 steht geschrieben, dass Gott sich der Verstorbenen erinnern und sie durch die Auferstehung zu neuem Leben erwecken wird.
Wie schön, wenn Jesu Worte sich erfüllen und der allmächtige und barmherzige Gott Jehova den Tod gemäß Offenbarung Kapitel 21 in naher Zukunft für immer zunichte machen wird. 
Wie schön, wenn wir zusammen mit sanftmütigen Menschen und in der Anbetung des gerechten Gottes vereint, in seiner neuen und friedlichen Welt ewig leben dürfen.
Sehnen wir diese Zeit herbei!
Ich hoffe, diese Zeilen konnten Ihnen einen kleinen Trost vermitteln?
Ich wünsche den Hinterbliebenen von ganzem Herzen für die Zukunft viel Kraft, Zuversicht und Gottvertrauen. 

Mit stillen Grüßen
Richard und Sabine Schier
Richard Schier, 21.09.2022