Kondolenzen für
Walter Pessentheiner † 08.08.2010

53 Jahre. Letzte Ruhestätte: Annabichl
Ich trage Dein Herz

Ich trage Dein Herz bei mir,
ich trage es in meinem Herzen.

Nie bin ich ohne es.
Wohin ich auch gehe, gehst Du mein Liebster,
und was auch nur von mir allein gemacht wird,
ist dein Werk…mein Schatz.

Ich fürchte kein Schicksal,
weil Du mein Schicksal bist, mein Liebling.

Ich will keine Welt, weil Du meine Welt bist.

Du bist was der Mond immer bedeutet hat,
und was die Sonne immer singt, mein Liebster.

Hier ist das tiefste Geheimnis um das keiner weiß, hier ist die Wurzel der Wurzel,
und die Knospe der Knospe,
und der Himmel des Himmels,
eines Baumes Namens Leben der höher wächst als unsere Seele hoffe,
unser Geist verstecken kann.

Das ist das Wunder, dass den Himmel zusammen hält.

Ich trage Dein Herz,
ich trage es in meinem Herzen.

E.E. Cummings
Deine Bobbi, 08.08.2011
..And he whispered to her, "I have one thing to say, one thing only, I'll never say it another time, to anyone, and I ask you to remember it: In a universe of ambiguity, this kind of certainty comes only once, and never again, no matter how many lifetimes you live."....


Robert James Waller
Deine Bobbi, 27.09.2010
Lieber Dr. Pessentheiner vielen Dank für die gute Betreuung und herzlichkeit im Sanatorium Villach!
Andrea Fugger, 21.09.2010
Führe du, mildes Licht im Dunkel,
das mich umgibt, führe du mich hinan!
Die Nacht ist finster,
und ich bin fern der Heimat:
führe du mich hinan!
Leite du meinen Fuß -
sehe ich auch nicht weiter:
wenn ich nur sehe jeden Schritt.

Einst war ich weit zu beten,
daß du mich führtest.
Selbst wollt` ich wählen.
Selbst mir Licht, trotzend dem Abgrund,
dachte ich meinen Pfad zu bestimmen,
setzte mir stolz das eigene Ziel.
Aber jetzt - laß es vergessen sein.

Du hast so lang mich behütet -
wirst mich auch weiter führen:
über sumpfiges Moor,
über Ströme und lauernde Klippen,
bis vorüber die Nacht
und im Morgenlicht Engel mir winken.
Ach, ich habe sie längst geliebt -
nur vergessen für kurze Zeit.

Kardinal John Newman der heute 42.Tage nach dem Sterben von Walter selig gesprochen wird
deine Taufpatin und Trauzeugin, 19.09.2010
Nur wer zum Glück fähig ist, dem wird eigenes und fremdes Leiden zum Schmerz.
Wer lachen kann, kann auch weinen. Wer Hoffnung hat, wird fähig, die Welt auszuhalten und zu trauern.


Jürgen Moltmann (* 1926; deutscher, evangelischer Theologe)
deine Taufpatin, 15.09.2010
Liebe Roberta,

immer wenn die Bilder von eurer Hochzeit auf meinem Computer vorbei laufen, sehe und denke ich, wie glücklich Walter mit dir war.

Wir alle, die ganze Familie und eure Freunde, haben euch dieses Glück vom Herzen gegönnt.

Denn arm ist nur, wer keine Hoffnung und Zuversicht hat - und wir hoffen, trotz aller Traurigkeit.

Es wünscht dir viel Trost und Kraft

eure Trauzeugin Anni
eure Trauzeugin, 11.09.2010
Du bist nicht tot, sondern nur untergegangen wie die Sonne.

Wir trauern nicht über einen, der gestorben ist,
sondern wie über einen, der sich vor uns verborgen hält.

Nicht unter den Toten suchen wir dich,
sondern unter den Seligen des Himmels.

von Theodoret von Kyros (5.Jh.)
Anni, 08.09.2010
Sterben ist kein ewiges getrennt werden;
es gibt ein Wiedersehen an einem helleren Tag.
(M. Faulhaber)

Noch ist es unfassbar, dass wir dein Lachen und deine guten Worte, die du für jeden hattest, nicht mehr hören sollen..
deine Taufpatin, 03.09.2010
Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung.

Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.

Man trägt das vergangene Schöne nicht wie ein Stachel.

Sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

(Dietrich Bonhoeffer)
Anni, 02.09.2010
Unsere Toten sind nicht abwesend sondern nur unsichtbar.

Sie schauen mit ihren Augen voller Licht in unsere Augen voller Trauer.

Augustinus
Anni, 01.09.2010
hr, die ihr mich geliebt habt,
seht nicht auf das Leben,
das beendet ist, sondern auf das,
welches ich beginne.

*****
Auferstehen ist unser Glaube,
Wiedersehen unsere Hoffnung.
Gedenken unsere Liebe.

*****
Anni, 30.08.2010
Wenn ich eines Tages gehen muss,
tue ich das nicht wirklich
du kannst mich dann nur nicht mehr sehen,
nicht mehr berühren.
Aber ich werde immer da sein, egal wo du bist.
Werde der Wind sein,
der zärtlich durch dein Haar streicht,
der Regen, der sanft deine Haut berührt,
der Regenbogen am Horizont, der dir die schönsten Farben schenkt,
die Sonne, die dich wärmt und mit dir lacht,
der Duft von Sommer, den du einatmest,
die Erde auf der du gehst,
die Nacht, in der ich für dich die Sterne erstrahlen lasse,
der Tag, der dir tausend Überraschungen bringt,
die Hoffnung, die dich trägt, wenn du traurig bist,
dieses Gefühl was in dir ist,
wenn du glücklich bist.
Du kannst mit mir reden, ich werd dich immer hören oder einfach weinen,

Ich werde über deinen Schlaf wachen
und dir wundervolle Träume schenken.
Du brauchst keine Angst haben
wenn du daran glaubst!
Du bist niemals allein,
weil ich immer da sein werde,
wenn du an mich denkst;
so wie ich an dich.
Ich liebe dich.
Tante Anni, 29.08.2010
Lieber Walter,

du bist nicht fern - pass auf alle die du geliebt hast auf.
deine Taufpatin, 29.08.2010
Das gelbe Laub erzittert,
Es fallen die Blätter herab;
Ach, alles, was hold und lieblich,
Verwelkt und sinkt ins Grab.

Die Gipfel des Waldes umflimmert
Ein schmerzlicher Sonnenschein;
Das mögen die letzten Küsse
Des scheidenden Sommers sein.

Mir ist, als müsst ich weinen
Aus tiefstem Herzensgrund;
Dies Bild erinnert mich wieder
An unsre Abschiedsstund'.

Heinrich Heine
Anni, 29.08.2010
Walter, nun wird deine Asche der Erde übergeben. Dies alles zu verstehen fällt noch immer sehr schwer.

Wir denken an dich!!

Roberta, wir trauern mit dir!

Nur wer vergessen wird, ist tot.
Du wirst leben.
Eure Freunde, 27.08.2010
27.8. Gedenktag der Hl. Monika und
Fürsprecherin für alle Mütter die um ihre
Kinder trauern.

Lieber Walter, du warst immer ein Sonnenstrahl in dieser Welt!
Tante Anni, 26.08.2010
Liebe Roberta!

Wir leiden mit Dir an Deinem unermesslichen Verlust.

Wenn das auch nur ein schwacher Trost sein kann: Walter hatte die letzten Jahre mit Dir sein Glück gefunden, das spürte man bei jedem Zusammensein. Du hast ihm gegeben, wonach er sich schon immer gesehnt hatte: Herzlichkeit, Sanftmut, Verständnis. Und Deine übergroße Liebe.

Leider waren Eurem Glück nur wenige Jahre vergönnt.

Wir werden für Dich da sein, wann immer Du uns brauchst.

Angelika
Angelika, 26.08.2010
Papa, ich liebe dich bis in die Ewigkeit!

Deine Älteste
Elli, 25.08.2010
Liebe Trauerfamilie !

Es ist unfassbar-doch der Herr hat so entschieden.
Ich wünsche euch viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Der Herr spricht : denn ich lebe und ihr sollt auch leben.

Aufrichtige Anteilnahme !

Gottfried Klatzer
Gottfried Klatzer, 24.08.2010
Sehet mich an: Ich habe eine kleine Zeit
Mühe und Arbeit gehabt
und habe großen Trost gefunden.

deutsches Requiem von Brahms
deine Tante, 23.08.2010
Seid nicht traurig


Ich glaube, wenn der Tod unsere Augen schließt,
werden wir in einem Lichte stehen, in welchem unser Sonnenlicht nur der Schatten ist.

A.Schopenhauer
ich denk an dich, 22.08.2010
Niemand ist fort, den man geliebt,
denn überall leuchten die Spuren seines Lebens.
Deine Tante, 21.08.2010
Nearer, my God, to Thee, nearer to Thee!
E’en though it be a cross that raiseth me,
Still all my song shall be, nearer, my God, to Thee.

Nearer, my God, to Thee,
Nearer to Thee!
Rossy, 20.08.2010
Lass warm und hell die Kerzen heute flammen,
die du in unsre Dunkelheit gebracht,
führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
so lass uns hören jenen vollen Klang
der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet,
all deiner Kinder hohen Lobgesang.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Text: Dietrich Bonhoeffer (1944 +)
deine Tante, 20.08.2010
Als der Regenbogen verblasste
da kam der Albatross
und er trug mich mit sanften Schwingen
weit über die sieben Weltmeere.
Behutsam setzte er mich an den Rand des Lichts.
Ich trat hinein und fühlte mich geborgen.
Ich habe euch nicht verlassen,
ich bin euch nur ein Stück voraus.
A-M-S, 19.08.2010
"Ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen. Sehet mich an; ich habe eine kleine Zeit Mühe und Arbeit gehabt, und habe großen Trost funden. Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet."

aus dem deutschen Requiem von Brahms
rossy, 19.08.2010
Lieber Walter,
damit ich dir jeden Tag einen Gruss senden kann, habe ich diese Seite erstellen lassen. So kann ich dir wenigstens immer eine virtuelle Kerze anzünden. Du fehlst uns sehr, doch wie ich dich kenne wirst du immer bei uns und um uns sein.

Deine Taufpatin


Geliebte, wenn mein Geist geschieden,
so weint mir keine Träne nach;
denn wo ich weile, dort ist Frieden,
dort leuchtet mir ein ew'ger Tag.

Wo aller Erdengram verschwunden,
soll Euer Bild mir nicht vergeh´n,
und Linderung für Eure Wunden,
für Euren Schmerz will ich erflehn.

Weht nächtlich seine Seraphsflügel
der Friede über's Weltenreich,
so denkt nicht mehr an meinen Hügel,
denn von den Sternen grüß ich Euch!

Anette von Droste Hülshoff
Anni, 18.08.2010
Liebe Roberta!

Die Bande der Liebe werden mit dem Tod nicht durchschnitten.

Thomas Mann

Auf diesem Weg möchte ich mein tiefstes Beileid zum Ausdruck bringen und dir viel Kraft für die Zukunft wünschen.

Claudia Aichholzer
Claudia Aichholzer, 18.08.2010
Sehr geehrte Frau Pessentheiner, liebe Trauerfamilie
Meine aufrichtige Anteilnahme an dem schweren Verlust, den Sie alle zu tragen haben. Ich kann nachfühlen, welch schwere Zeit sie durch machen. Vor über einem Monat hat Dr. Pessentheiner mich nach dem allzu frühen und tragischen Tod meines Mannes sehr einfühlsam getröstet. Ein herzliches Beileid auch meines Sohnes Wolfgang an Eli, sie waren Schulkollegen und Studienkollegen.

"Vertraut auf eure Erinnerungen - sie bleiben unvergesslich, vertraut auf eure Liebe - sie gibt euch Kraft und Zuversicht, vertraut auf die Zeit - sie wird euren Schmerz lindern."

Unser herzliches Beileid und innigste Anteilnahme
Dr. Dagmar Staubmann mit Wollfgang und Elisabeth
Dr. Dagmar Staubmann, 17.08.2010
Liebe Familie Pessentheiner!

Ich möchte Euch auf diesem Weg meine aufrichtige Anteilnahme und mein tiefes Beileid übermitteln.

Ines Stamm aus Wien
Ines Stamm, 17.08.2010
Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.

Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.

Mit den Worten von Rainer Maria Rilke möchte ich dir, liebe Gudrun, etwas Trost spenden.
Deine Freundin Evelin
Evelin Haller, 16.08.2010
Lieber Walter!
Seit vier Jahren hatten wir keinen Kontakt mehr miteinander. Das Schicksal wollte es, dass ich mich zwei Tage vor deinem Tod wegen einer schwerer Erkrankung meiner Mutter in meiner Verzweiflung an dich gewandt habe. Du nahmst mir meine Ängste und gabst mir wertvolle Ratschläge. Zu dem vereinbarten zweiten Gespräch kam es leider nicht mehr.
Eine Antwort auf das "Warum?" wird es wohl nicht geben.

Ein aufrichtiges Beileid deinen Kindern, ihrer Mutter und deinen Angehörigen!
Gerlinde
Gerlinde Traschitzger, 16.08.2010
Liebe Gudrun, Elisabeth, Christoph, Johanna - Familie Pessentheiner

Wir mochten tiefes Beileid des fruhzeitig traurigen Verlust von Walter mitteilen.

Seine ausserordentliche Menschlichkeit zeigte sich sogleich er meine Mutter im Krankenhaus Maria- Hilf wieder auf die Beine brachte. Danach bereute er sie fursorglich, mit Geduld und guten Humor bis zu ihren Lebensende.

Wir sind ihm dafur dankbar, und danken auch dich liebe Gudrun fur deine Hilfe damit.

Wir werden Walter nicht nur als ausserordentlichen Arzt aber auch als einen guten Freund in bester Erinnerung behalten.
Herta und John Deverill, 16.08.2010
Liebe Roberta, liebe Fam.Pessentheiner !

Es ist nie der richtige Zeitpunkt,
es ist nie der passende Tag,
es ist nie alles gesagt,
es ist nie alles erledigt,
es ist immer zu früh
und doch ...
... da sind Erinnerungen,Andenken,Gedanken,
Geschichten,
Gefühle,gemeinsam Erlebtes,Höhen und Tiefen -
einfach Momente die einzigartig, die schön, die unvergessen, die besonders, die einfach waren.
Und die Momente gilt es festzuhalten, einzufangen, im Kopf zu bewahren.

Tief erschüttert - entbiete ich
meine aufrichtige Anteilnahme

Michaela G.
Michaela G., 16.08.2010
Liebe Fr. Pessentheiner- Elli,Christoph u. Johanna !

Es ist Unfassbar- uns fehlen die Worte !

Ein Mensch mit einem Herzen
einem warm schlagenden Herzen.

Die Todesnachricht hat uns tief erschüttert!

Anlässlich des Heimganges Ihres lieben ...
möchten wir unser tiefstes Mitgefühl ausdrücken:

Hermine u.Sandrine
Hermine Dietrich-Jelen, 15.08.2010
Geschätzter Dr. Pessentheiner!

Das Schicksal, das uns von Ihnen getrennt hat, kann und will ich noch immer nicht wahr haben.
Mit diesen paar Zeilen möchte ich meine tiefe Bewunderung und Dankbarkeit Ihnen gegenüber aussprechen.

Es ist mir eine Ehre einen so liebenswerten, kompetenten Arzt und einmalig netten Menschen in der Privatklinik kennengelernt zu haben und mit Ihnen zusammen gearbeitet zu haben.

Mein aufrichtiges Beileid möchte ich unserer geschätzten Roberta aussprechen, an die ich in den schweren Stunden der Trauer immer wieder denke und ihr viel Kraft und Zuversicht sende.

Mögen Sie in Frieden ruhen!

Ein herzliches Dankeschön für alles!
In aufrichtiger Anteilnahme

Genser Sabine
DGKS Sabine Genser, 15.08.2010
Lieber Walter!

Vor vielen Jahren durfte ich dich als Arzt in „Maria Hilf“ kennen lernen. Deine ruhige, fürsorgliche Art mit kranken Menschen umzugehen zeichnete dich aus. An ihr Bett zu sitzen und all ihre Sorgen und Beschwerden anzuhören war für dich deine Berufung. Deine große Wertschätzung allen gegenüber war immer spürbar.

In den letzten Jahren dürften wir dich auch als privaten Menschen kennen und schätzen lernen. Du hast unserem Noah die Angst vor Impfungen genommen und warst immer für uns da. Unsere gemeinsamen Stunden mit dir und deiner Roberta werden wir in ewiger Erinnerung behalten. Es war so schön euch beim „Glücklich sein“ zuzusehen.

Walter, wir versprechen dir Roberta in dieser schweren Zeit zu stützen und immer für sie da zu sein.

Wir werden dich vermissen!
Alexandra, Milan und NOAH

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, er ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.
Immanuel Kant
Alexandra, Milan und Noah, 14.08.2010
Hr. Dr. Pessentheiner!

Unfassbar, daß Sie so früh von uns gegangen sind!
Mit diesen Zeilen nehme auch ich Abschied von einem großartigen Menschen und hingebungsvollen Arzt.
Es war mir eine Ehre mit Ihnen vier Jahre lang in der Privatklinik Maria Hilf zusammengearbeitet zu haben!
Ich sage traurig DANKE!

Mein Mitgefühl den Hinterbliebenen
Sr. Karin Ogris, 13.08.2010
Ihr habt jetzt Trauer,
aber ich werde euch wiedersehen
und euer Herz wird sich freuen.
(Joh. 16,22)

In tiefer Trauer
Deine Taufpatin Anni
Anni, 13.08.2010
Lieber Walter!
Unvorstellbar und nicht zu glauben, dass es dich nicht mehr gibt.
Es bleibt nur noch Zeit zum Abschiednehmen und zum Danken.
Danke als ARZT, dass du alle in unserer Familie, insbesondere unsere Oma, in bedingungsloser Hilfsbereitschaft und Verlässlichkeit stets bestens betreut hast.
Danke als FREUND, dass wir gemeinsam über viele Jahre etliche gesellige und schöne Stunden im Kreise unserer beiden Familien verbringen durften.
Dir liebe Elisabeth, liebe Johanna, lieber Christoph und auch dir, liebe Gudrun und auch der gesamten Trauerfamilie wünschen wir viel Kraft und gegenseitige Zuwendung in dieser für euch schwierigen Zeit.
Mit Sarah Brightmans Melodie im Kopf bleibt nur noch: Time To Say Goodbye.........
Familie Polzer
Fam. Polzer, 13.08.2010
Liebe Frau Pessentheiner,
zum Ableben Ihres Gatten übermittlen
wir tief berührt unsere große Anteilnahme. Ihr Gatte hat meinen Vater, Stefan Kainz, in seinen letzten Stunden liebevoll betreut und war der Arzt und Vertraute meiner Mutter, Elsa Kainz.
Christus soll einmal gesagt haben: so lange Ihr auf Erden seid, wirket. Wir glaube, daß gerade Ihr Gatte ein solches Gebot im höchsten Maße erfüllte, denn er wirkte als liebenswerter, einfühlsamer Mensch und großartiger Arzt. Er hinterläßt wohl tiefe, bleibende Spuren aus seiner erfolgreichen Tätigkeit, die für ihn Berufung war.
Mögen Sie, liebe Frau Pessentheiner, in dem schönen gemeinsam Erlebten und bei Ihren Freunden und Verwandten Kraft, Zuversicht und Trost finden.
Elisabeth Weselak und Elsa Kainz

"Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben"
Antoine de St. Exupery
Elisabeth Weselak, 12.08.2010
Sehr traurig habe ich vernommen, dass einer der menschlichsten und herzlichsten Ärzte, die ich je kennengelernt habe so früh verstorben ist.

Ich möchte auf diesem Weg einerseits meine Dankbarkeit kundtun für die große Unterstützung, die ich in einer sehr schweren Zeit während meines Aufenthalts durch Dr. Pessentheiner bekommen habe und andererseits den Hinterbliebenen viel Kraft wünschen für diese schwere Zeit.
A. Kerschbacher, 12.08.2010
Sehr geehrte Trauerfamilie,
Tief betroffen, möchte ich im Namen meiner Familie, den trauernden Angehörigen unser Beileid aussprechen. Walter, ein Jugendnachbar, ein vertrauensvoller Arzt, ein einfühlsamer wunderbarer Mensch, mit diesen Gedanken und persönlichen
Erinnerungen werden wir ihn im Gedächtnis
behalten. Er stand meinem Vater, meiner Mutter und unserer Familie im Sanatorium als
persönlicher "Nachbardoktor" in kritischen Momenten bei.
Und doch sehe ich Ihn immer in unserer Kindheit, Walter auf der anderen Gehsteigseite beim Spielen im Norden, und ich im Süden. Wir hatten unsere Demarkationslinie mitten in der Pischeldorfer Straße. Vor einigen Wochen haben wir darüber noch sehr gelacht im Sanatorium.
Mit großer Betroffenheit sagen wir traurig DANKE -
auf Wiedersehen Walter
von Deiner Jugendnachbarin Sonja und Familie
Sonja Jost-Grochar, 12.08.2010
Aus tiefstem Herzen bedanke ich mich dafür, dass Dr. Walter Pessentheiner meiner Großmutter, Fr. Elsa Kainz, über viele Jahre hinweg nicht nur ein hervorragender Arz, sondern darüber hinaus auch ein Vertrauter und Freund gewesen ist

Ein wahrlich großer Mensch mit einem warmen Herzen, der durch sein Wirken unvergessen bleiben wird!

In Liebe geboren.
In Liebe gelebt.
In Liebe gestorben.
Der Tod: nur ein weiterer Schritt in die Freiheit.

Mein tiefstes Mitgefühl den Hinterbliebenen.
Barbara Weselak, 11.08.2010
Liebe Trauerfamilie ! Lieber Walter !

Es ist unfassbar und sehr traurig ,dass Du so früh von uns gehen musstest.
Immer , wenn wir uns beruflich begegnet sind , war ich von Deiner wunderbaren menschlichen Art und Deiner ärztlichen Kompetenz beeindruckt.
Das Schicksal wollte es , dass Du meinen Vater im Sanatorium Villach in seinen letzten Wochen und an seinem letzten Lebenstag
betreut hast.Ich danke Dir für die Gespräche ,die wir hierbei noch führen konnten
Wir haben einen grossartigen Arzt und Menschen verloren!

in tiefer Trauer
Dein Kollege
Dr Heinz Dörfler
DR. Heinz Dörfler, 11.08.2010
Ich trage Dein Herz

Ich trage Dein Herz bei mir,
ich trage es in meinem Herzen.

Nie bin ich ohne es.
Wohin ich auch gehe, gehst Du mein Liebster,
und was auch nur von mir allein gemacht wird,
ist dein Werk…mein Schatz.

Ich fürchte kein Schicksal,
weil Du mein Schicksal bist, mein Liebling.

Ich will keine Welt, weil Du meine Welt bist.

Du bist was der Mond immer bedeutet hat,
und was die Sonne immer singt, mein Liebster.

Hier ist das tiefste Geheimnis um das keiner weiß, hier ist die Wurzel der Wurzel,
und die Knospe der Knospe,
und der Himmel des Himmels,
eines Baumes Namens Leben der höher wächst als unsere Seele hoffe,
unser Geist verstecken kann.

Das ist das Wunder, dass den Himmel zusammen hält.

Ich trage Dein Herz,
ich trage es in meinem Herzen.

E.E. Cummings
Deine Bobbi, 08.08.2011

..And he whispered to her, "I have one thing to say, one thing only, I'll never say it another time, to anyone, and I ask you to remember it: In a universe of ambiguity, this kind of certainty comes only once, and never again, no matter how many lifetimes you live."....


Robert James Waller
Deine Bobbi, 27.09.2010

Lieber Dr. Pessentheiner vielen Dank für die gute Betreuung und herzlichkeit im Sanatorium Villach!
Andrea Fugger, 21.09.2010

Führe du, mildes Licht im Dunkel,
das mich umgibt, führe du mich hinan!
Die Nacht ist finster,
und ich bin fern der Heimat:
führe du mich hinan!
Leite du meinen Fuß -
sehe ich auch nicht weiter:
wenn ich nur sehe jeden Schritt.

Einst war ich weit zu beten,
daß du mich führtest.
Selbst wollt` ich wählen.
Selbst mir Licht, trotzend dem Abgrund,
dachte ich meinen Pfad zu bestimmen,
setzte mir stolz das eigene Ziel.
Aber jetzt - laß es vergessen sein.

Du hast so lang mich behütet -
wirst mich auch weiter führen:
über sumpfiges Moor,
über Ströme und lauernde Klippen,
bis vorüber die Nacht
und im Morgenlicht Engel mir winken.
Ach, ich habe sie längst geliebt -
nur vergessen für kurze Zeit.

Kardinal John Newman der heute 42.Tage nach dem Sterben von Walter selig gesprochen wird
deine Taufpatin und Trauzeugin, 19.09.2010

Nur wer zum Glück fähig ist, dem wird eigenes und fremdes Leiden zum Schmerz.
Wer lachen kann, kann auch weinen. Wer Hoffnung hat, wird fähig, die Welt auszuhalten und zu trauern.


Jürgen Moltmann (* 1926; deutscher, evangelischer Theologe)
deine Taufpatin, 15.09.2010

Liebe Roberta,

immer wenn die Bilder von eurer Hochzeit auf meinem Computer vorbei laufen, sehe und denke ich, wie glücklich Walter mit dir war.

Wir alle, die ganze Familie und eure Freunde, haben euch dieses Glück vom Herzen gegönnt.

Denn arm ist nur, wer keine Hoffnung und Zuversicht hat - und wir hoffen, trotz aller Traurigkeit.

Es wünscht dir viel Trost und Kraft

eure Trauzeugin Anni
eure Trauzeugin, 11.09.2010

Du bist nicht tot, sondern nur untergegangen wie die Sonne.

Wir trauern nicht über einen, der gestorben ist,
sondern wie über einen, der sich vor uns verborgen hält.

Nicht unter den Toten suchen wir dich,
sondern unter den Seligen des Himmels.

von Theodoret von Kyros (5.Jh.)
Anni, 08.09.2010

Sterben ist kein ewiges getrennt werden;
es gibt ein Wiedersehen an einem helleren Tag.
(M. Faulhaber)

Noch ist es unfassbar, dass wir dein Lachen und deine guten Worte, die du für jeden hattest, nicht mehr hören sollen..
deine Taufpatin, 03.09.2010

Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung.

Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.

Man trägt das vergangene Schöne nicht wie ein Stachel.

Sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.

(Dietrich Bonhoeffer)
Anni, 02.09.2010

Unsere Toten sind nicht abwesend sondern nur unsichtbar.

Sie schauen mit ihren Augen voller Licht in unsere Augen voller Trauer.

Augustinus
Anni, 01.09.2010

hr, die ihr mich geliebt habt,
seht nicht auf das Leben,
das beendet ist, sondern auf das,
welches ich beginne.

*****
Auferstehen ist unser Glaube,
Wiedersehen unsere Hoffnung.
Gedenken unsere Liebe.

*****
Anni, 30.08.2010

Wenn ich eines Tages gehen muss,
tue ich das nicht wirklich
du kannst mich dann nur nicht mehr sehen,
nicht mehr berühren.
Aber ich werde immer da sein, egal wo du bist.
Werde der Wind sein,
der zärtlich durch dein Haar streicht,
der Regen, der sanft deine Haut berührt,
der Regenbogen am Horizont, der dir die schönsten Farben schenkt,
die Sonne, die dich wärmt und mit dir lacht,
der Duft von Sommer, den du einatmest,
die Erde auf der du gehst,
die Nacht, in der ich für dich die Sterne erstrahlen lasse,
der Tag, der dir tausend Überraschungen bringt,
die Hoffnung, die dich trägt, wenn du traurig bist,
dieses Gefühl was in dir ist,
wenn du glücklich bist.
Du kannst mit mir reden, ich werd dich immer hören oder einfach weinen,

Ich werde über deinen Schlaf wachen
und dir wundervolle Träume schenken.
Du brauchst keine Angst haben
wenn du daran glaubst!
Du bist niemals allein,
weil ich immer da sein werde,
wenn du an mich denkst;
so wie ich an dich.
Ich liebe dich.
Tante Anni, 29.08.2010

Lieber Walter,

du bist nicht fern - pass auf alle die du geliebt hast auf.
deine Taufpatin, 29.08.2010

Das gelbe Laub erzittert,
Es fallen die Blätter herab;
Ach, alles, was hold und lieblich,
Verwelkt und sinkt ins Grab.

Die Gipfel des Waldes umflimmert
Ein schmerzlicher Sonnenschein;
Das mögen die letzten Küsse
Des scheidenden Sommers sein.

Mir ist, als müsst ich weinen
Aus tiefstem Herzensgrund;
Dies Bild erinnert mich wieder
An unsre Abschiedsstund'.

Heinrich Heine
Anni, 29.08.2010

Walter, nun wird deine Asche der Erde übergeben. Dies alles zu verstehen fällt noch immer sehr schwer.

Wir denken an dich!!

Roberta, wir trauern mit dir!

Nur wer vergessen wird, ist tot.
Du wirst leben.
Eure Freunde, 27.08.2010

27.8. Gedenktag der Hl. Monika und
Fürsprecherin für alle Mütter die um ihre
Kinder trauern.

Lieber Walter, du warst immer ein Sonnenstrahl in dieser Welt!
Tante Anni, 26.08.2010

Liebe Roberta!

Wir leiden mit Dir an Deinem unermesslichen Verlust.

Wenn das auch nur ein schwacher Trost sein kann: Walter hatte die letzten Jahre mit Dir sein Glück gefunden, das spürte man bei jedem Zusammensein. Du hast ihm gegeben, wonach er sich schon immer gesehnt hatte: Herzlichkeit, Sanftmut, Verständnis. Und Deine übergroße Liebe.

Leider waren Eurem Glück nur wenige Jahre vergönnt.

Wir werden für Dich da sein, wann immer Du uns brauchst.

Angelika
Angelika, 26.08.2010

Papa, ich liebe dich bis in die Ewigkeit!

Deine Älteste
Elli, 25.08.2010

Liebe Trauerfamilie !

Es ist unfassbar-doch der Herr hat so entschieden.
Ich wünsche euch viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Der Herr spricht : denn ich lebe und ihr sollt auch leben.

Aufrichtige Anteilnahme !

Gottfried Klatzer
Gottfried Klatzer, 24.08.2010

Sehet mich an: Ich habe eine kleine Zeit
Mühe und Arbeit gehabt
und habe großen Trost gefunden.

deutsches Requiem von Brahms
deine Tante, 23.08.2010

Seid nicht traurig


Ich glaube, wenn der Tod unsere Augen schließt,
werden wir in einem Lichte stehen, in welchem unser Sonnenlicht nur der Schatten ist.

A.Schopenhauer
ich denk an dich, 22.08.2010

Niemand ist fort, den man geliebt,
denn überall leuchten die Spuren seines Lebens.
Deine Tante, 21.08.2010

Nearer, my God, to Thee, nearer to Thee!
E’en though it be a cross that raiseth me,
Still all my song shall be, nearer, my God, to Thee.

Nearer, my God, to Thee,
Nearer to Thee!
Rossy, 20.08.2010

Lass warm und hell die Kerzen heute flammen,
die du in unsre Dunkelheit gebracht,
führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
so lass uns hören jenen vollen Klang
der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet,
all deiner Kinder hohen Lobgesang.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Text: Dietrich Bonhoeffer (1944 +)
deine Tante, 20.08.2010

Als der Regenbogen verblasste
da kam der Albatross
und er trug mich mit sanften Schwingen
weit über die sieben Weltmeere.
Behutsam setzte er mich an den Rand des Lichts.
Ich trat hinein und fühlte mich geborgen.
Ich habe euch nicht verlassen,
ich bin euch nur ein Stück voraus.
A-M-S, 19.08.2010

"Ihr habt nun Traurigkeit; aber ich will euch wiedersehen, und euer Herz soll sich freuen, und eure Freude soll niemand von euch nehmen. Sehet mich an; ich habe eine kleine Zeit Mühe und Arbeit gehabt, und habe großen Trost funden. Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet."

aus dem deutschen Requiem von Brahms
rossy, 19.08.2010

Lieber Walter,
damit ich dir jeden Tag einen Gruss senden kann, habe ich diese Seite erstellen lassen. So kann ich dir wenigstens immer eine virtuelle Kerze anzünden. Du fehlst uns sehr, doch wie ich dich kenne wirst du immer bei uns und um uns sein.

Deine Taufpatin


Geliebte, wenn mein Geist geschieden,
so weint mir keine Träne nach;
denn wo ich weile, dort ist Frieden,
dort leuchtet mir ein ew'ger Tag.

Wo aller Erdengram verschwunden,
soll Euer Bild mir nicht vergeh´n,
und Linderung für Eure Wunden,
für Euren Schmerz will ich erflehn.

Weht nächtlich seine Seraphsflügel
der Friede über's Weltenreich,
so denkt nicht mehr an meinen Hügel,
denn von den Sternen grüß ich Euch!

Anette von Droste Hülshoff
Anni, 18.08.2010

Liebe Roberta!

Die Bande der Liebe werden mit dem Tod nicht durchschnitten.

Thomas Mann

Auf diesem Weg möchte ich mein tiefstes Beileid zum Ausdruck bringen und dir viel Kraft für die Zukunft wünschen.

Claudia Aichholzer
Claudia Aichholzer, 18.08.2010

Sehr geehrte Frau Pessentheiner, liebe Trauerfamilie
Meine aufrichtige Anteilnahme an dem schweren Verlust, den Sie alle zu tragen haben. Ich kann nachfühlen, welch schwere Zeit sie durch machen. Vor über einem Monat hat Dr. Pessentheiner mich nach dem allzu frühen und tragischen Tod meines Mannes sehr einfühlsam getröstet. Ein herzliches Beileid auch meines Sohnes Wolfgang an Eli, sie waren Schulkollegen und Studienkollegen.

"Vertraut auf eure Erinnerungen - sie bleiben unvergesslich, vertraut auf eure Liebe - sie gibt euch Kraft und Zuversicht, vertraut auf die Zeit - sie wird euren Schmerz lindern."

Unser herzliches Beileid und innigste Anteilnahme
Dr. Dagmar Staubmann mit Wollfgang und Elisabeth
Dr. Dagmar Staubmann, 17.08.2010

Liebe Familie Pessentheiner!

Ich möchte Euch auf diesem Weg meine aufrichtige Anteilnahme und mein tiefes Beileid übermitteln.

Ines Stamm aus Wien
Ines Stamm, 17.08.2010

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.

Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.

Mit den Worten von Rainer Maria Rilke möchte ich dir, liebe Gudrun, etwas Trost spenden.
Deine Freundin Evelin
Evelin Haller, 16.08.2010

Lieber Walter!
Seit vier Jahren hatten wir keinen Kontakt mehr miteinander. Das Schicksal wollte es, dass ich mich zwei Tage vor deinem Tod wegen einer schwerer Erkrankung meiner Mutter in meiner Verzweiflung an dich gewandt habe. Du nahmst mir meine Ängste und gabst mir wertvolle Ratschläge. Zu dem vereinbarten zweiten Gespräch kam es leider nicht mehr.
Eine Antwort auf das "Warum?" wird es wohl nicht geben.

Ein aufrichtiges Beileid deinen Kindern, ihrer Mutter und deinen Angehörigen!
Gerlinde
Gerlinde Traschitzger, 16.08.2010

Liebe Gudrun, Elisabeth, Christoph, Johanna - Familie Pessentheiner

Wir mochten tiefes Beileid des fruhzeitig traurigen Verlust von Walter mitteilen.

Seine ausserordentliche Menschlichkeit zeigte sich sogleich er meine Mutter im Krankenhaus Maria- Hilf wieder auf die Beine brachte. Danach bereute er sie fursorglich, mit Geduld und guten Humor bis zu ihren Lebensende.

Wir sind ihm dafur dankbar, und danken auch dich liebe Gudrun fur deine Hilfe damit.

Wir werden Walter nicht nur als ausserordentlichen Arzt aber auch als einen guten Freund in bester Erinnerung behalten.
Herta und John Deverill, 16.08.2010

Liebe Roberta, liebe Fam.Pessentheiner !

Es ist nie der richtige Zeitpunkt,
es ist nie der passende Tag,
es ist nie alles gesagt,
es ist nie alles erledigt,
es ist immer zu früh
und doch ...
... da sind Erinnerungen,Andenken,Gedanken,
Geschichten,
Gefühle,gemeinsam Erlebtes,Höhen und Tiefen -
einfach Momente die einzigartig, die schön, die unvergessen, die besonders, die einfach waren.
Und die Momente gilt es festzuhalten, einzufangen, im Kopf zu bewahren.

Tief erschüttert - entbiete ich
meine aufrichtige Anteilnahme

Michaela G.
Michaela G., 16.08.2010

Liebe Fr. Pessentheiner- Elli,Christoph u. Johanna !

Es ist Unfassbar- uns fehlen die Worte !

Ein Mensch mit einem Herzen
einem warm schlagenden Herzen.

Die Todesnachricht hat uns tief erschüttert!

Anlässlich des Heimganges Ihres lieben ...
möchten wir unser tiefstes Mitgefühl ausdrücken:

Hermine u.Sandrine
Hermine Dietrich-Jelen, 15.08.2010

Geschätzter Dr. Pessentheiner!

Das Schicksal, das uns von Ihnen getrennt hat, kann und will ich noch immer nicht wahr haben.
Mit diesen paar Zeilen möchte ich meine tiefe Bewunderung und Dankbarkeit Ihnen gegenüber aussprechen.

Es ist mir eine Ehre einen so liebenswerten, kompetenten Arzt und einmalig netten Menschen in der Privatklinik kennengelernt zu haben und mit Ihnen zusammen gearbeitet zu haben.

Mein aufrichtiges Beileid möchte ich unserer geschätzten Roberta aussprechen, an die ich in den schweren Stunden der Trauer immer wieder denke und ihr viel Kraft und Zuversicht sende.

Mögen Sie in Frieden ruhen!

Ein herzliches Dankeschön für alles!
In aufrichtiger Anteilnahme

Genser Sabine
DGKS Sabine Genser, 15.08.2010

Lieber Walter!

Vor vielen Jahren durfte ich dich als Arzt in „Maria Hilf“ kennen lernen. Deine ruhige, fürsorgliche Art mit kranken Menschen umzugehen zeichnete dich aus. An ihr Bett zu sitzen und all ihre Sorgen und Beschwerden anzuhören war für dich deine Berufung. Deine große Wertschätzung allen gegenüber war immer spürbar.

In den letzten Jahren dürften wir dich auch als privaten Menschen kennen und schätzen lernen. Du hast unserem Noah die Angst vor Impfungen genommen und warst immer für uns da. Unsere gemeinsamen Stunden mit dir und deiner Roberta werden wir in ewiger Erinnerung behalten. Es war so schön euch beim „Glücklich sein“ zuzusehen.

Walter, wir versprechen dir Roberta in dieser schweren Zeit zu stützen und immer für sie da zu sein.

Wir werden dich vermissen!
Alexandra, Milan und NOAH

Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt,
der ist nicht tot, er ist nur fern;
tot ist nur, wer vergessen wird.
Immanuel Kant
Alexandra, Milan und Noah, 14.08.2010

Hr. Dr. Pessentheiner!

Unfassbar, daß Sie so früh von uns gegangen sind!
Mit diesen Zeilen nehme auch ich Abschied von einem großartigen Menschen und hingebungsvollen Arzt.
Es war mir eine Ehre mit Ihnen vier Jahre lang in der Privatklinik Maria Hilf zusammengearbeitet zu haben!
Ich sage traurig DANKE!

Mein Mitgefühl den Hinterbliebenen
Sr. Karin Ogris, 13.08.2010

Ihr habt jetzt Trauer,
aber ich werde euch wiedersehen
und euer Herz wird sich freuen.
(Joh. 16,22)

In tiefer Trauer
Deine Taufpatin Anni
Anni, 13.08.2010

Lieber Walter!
Unvorstellbar und nicht zu glauben, dass es dich nicht mehr gibt.
Es bleibt nur noch Zeit zum Abschiednehmen und zum Danken.
Danke als ARZT, dass du alle in unserer Familie, insbesondere unsere Oma, in bedingungsloser Hilfsbereitschaft und Verlässlichkeit stets bestens betreut hast.
Danke als FREUND, dass wir gemeinsam über viele Jahre etliche gesellige und schöne Stunden im Kreise unserer beiden Familien verbringen durften.
Dir liebe Elisabeth, liebe Johanna, lieber Christoph und auch dir, liebe Gudrun und auch der gesamten Trauerfamilie wünschen wir viel Kraft und gegenseitige Zuwendung in dieser für euch schwierigen Zeit.
Mit Sarah Brightmans Melodie im Kopf bleibt nur noch: Time To Say Goodbye.........
Familie Polzer
Fam. Polzer, 13.08.2010

Liebe Frau Pessentheiner,
zum Ableben Ihres Gatten übermittlen
wir tief berührt unsere große Anteilnahme. Ihr Gatte hat meinen Vater, Stefan Kainz, in seinen letzten Stunden liebevoll betreut und war der Arzt und Vertraute meiner Mutter, Elsa Kainz.
Christus soll einmal gesagt haben: so lange Ihr auf Erden seid, wirket. Wir glaube, daß gerade Ihr Gatte ein solches Gebot im höchsten Maße erfüllte, denn er wirkte als liebenswerter, einfühlsamer Mensch und großartiger Arzt. Er hinterläßt wohl tiefe, bleibende Spuren aus seiner erfolgreichen Tätigkeit, die für ihn Berufung war.
Mögen Sie, liebe Frau Pessentheiner, in dem schönen gemeinsam Erlebten und bei Ihren Freunden und Verwandten Kraft, Zuversicht und Trost finden.
Elisabeth Weselak und Elsa Kainz

"Und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben"
Antoine de St. Exupery
Elisabeth Weselak, 12.08.2010

Sehr traurig habe ich vernommen, dass einer der menschlichsten und herzlichsten Ärzte, die ich je kennengelernt habe so früh verstorben ist.

Ich möchte auf diesem Weg einerseits meine Dankbarkeit kundtun für die große Unterstützung, die ich in einer sehr schweren Zeit während meines Aufenthalts durch Dr. Pessentheiner bekommen habe und andererseits den Hinterbliebenen viel Kraft wünschen für diese schwere Zeit.
A. Kerschbacher, 12.08.2010

Sehr geehrte Trauerfamilie,
Tief betroffen, möchte ich im Namen meiner Familie, den trauernden Angehörigen unser Beileid aussprechen. Walter, ein Jugendnachbar, ein vertrauensvoller Arzt, ein einfühlsamer wunderbarer Mensch, mit diesen Gedanken und persönlichen
Erinnerungen werden wir ihn im Gedächtnis
behalten. Er stand meinem Vater, meiner Mutter und unserer Familie im Sanatorium als
persönlicher "Nachbardoktor" in kritischen Momenten bei.
Und doch sehe ich Ihn immer in unserer Kindheit, Walter auf der anderen Gehsteigseite beim Spielen im Norden, und ich im Süden. Wir hatten unsere Demarkationslinie mitten in der Pischeldorfer Straße. Vor einigen Wochen haben wir darüber noch sehr gelacht im Sanatorium.
Mit großer Betroffenheit sagen wir traurig DANKE -
auf Wiedersehen Walter
von Deiner Jugendnachbarin Sonja und Familie
Sonja Jost-Grochar, 12.08.2010

Aus tiefstem Herzen bedanke ich mich dafür, dass Dr. Walter Pessentheiner meiner Großmutter, Fr. Elsa Kainz, über viele Jahre hinweg nicht nur ein hervorragender Arz, sondern darüber hinaus auch ein Vertrauter und Freund gewesen ist

Ein wahrlich großer Mensch mit einem warmen Herzen, der durch sein Wirken unvergessen bleiben wird!

In Liebe geboren.
In Liebe gelebt.
In Liebe gestorben.
Der Tod: nur ein weiterer Schritt in die Freiheit.

Mein tiefstes Mitgefühl den Hinterbliebenen.
Barbara Weselak, 11.08.2010

Liebe Trauerfamilie ! Lieber Walter !

Es ist unfassbar und sehr traurig ,dass Du so früh von uns gehen musstest.
Immer , wenn wir uns beruflich begegnet sind , war ich von Deiner wunderbaren menschlichen Art und Deiner ärztlichen Kompetenz beeindruckt.
Das Schicksal wollte es , dass Du meinen Vater im Sanatorium Villach in seinen letzten Wochen und an seinem letzten Lebenstag
betreut hast.Ich danke Dir für die Gespräche ,die wir hierbei noch führen konnten
Wir haben einen grossartigen Arzt und Menschen verloren!

in tiefer Trauer
Dein Kollege
Dr Heinz Dörfler
DR. Heinz Dörfler, 11.08.2010