Kondolenzen für
Ernestine Podesser † 27.12.2012

87 Jahre. Letzte Ruhestätte: Trebesing
Und bald jährt es sich wieder.
Unreal. Unwirklich....und doch spüre ich dich doch immer noch neben mir.
Fühle ich noch immer deine Hand in meiner. Bis zum letzten Atemzug. Ich war bei dir, sowie du jetzt bei mir bist. Jeden Tag stehst du mir bei.
Bei Leid und Freud.
Und doch.... unreal. Unwirklich.

Du und ich.
Muttilein und Jennilein.
Für immer.... die deine Hand in meiner. Die meine Hand in deiner....
Jennifer, 11.12.2015
Der Tod ist nichts,
ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt.
Sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.
Gebraucht nicht eine andere Redensweise,
seid nicht feierlich oder traurig.
Lacht weiterhin über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Betet, lacht, denkt an mich, betet für mich.
Damit mein Name im Hause ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgendeine besondere Betonung,
ohne die Spur eines Schattens.
Das Leben bedeutet das, was es immer war.
Der Faden ist nicht durchschnitten.
Warum soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?
Ich bin nicht weit weg, nur auf der anderen Seite des Weges.....


Für immer bist du bei mir. Wenn es mir gut geht oder schlecht. Noch immer muss ich lächeln wenn ich an unsere Gespraeche und gemeinsamen Nachmittage denke.
Noch immer denke ich an dein viel zu Gutes Essen.
Wenn du versucht hast grantig zu sein aber hinter deiner Hand scho wieder gelächelt hast.
Unzählige Erinnerungen hab ich an dich.. und ich bin dir dankbar für jede.
Du bist immer bei mir....
Und du wirst auch für immer bei mir sein...

Dein dich liebendes Jennile
Jennile, 16.05.2015
Und bald jährt es sich wieder.
Unreal. Unwirklich....und doch spüre ich dich doch immer noch neben mir.
Fühle ich noch immer deine Hand in meiner. Bis zum letzten Atemzug. Ich war bei dir, sowie du jetzt bei mir bist. Jeden Tag stehst du mir bei.
Bei Leid und Freud.
Und doch.... unreal. Unwirklich.

Du und ich.
Muttilein und Jennilein.
Für immer.... die deine Hand in meiner. Die meine Hand in deiner....
Jennifer, 11.12.2015

Der Tod ist nichts,
ich bin nur in das Zimmer nebenan gegangen.
Ich bin ich, ihr seid ihr.
Das, was ich für euch war, bin ich immer noch.
Gebt mir den Namen, den ihr mir immer gegeben habt.
Sprecht mit mir, wie ihr es immer getan habt.
Gebraucht nicht eine andere Redensweise,
seid nicht feierlich oder traurig.
Lacht weiterhin über das, worüber wir gemeinsam gelacht haben.
Betet, lacht, denkt an mich, betet für mich.
Damit mein Name im Hause ausgesprochen wird,
so wie es immer war,
ohne irgendeine besondere Betonung,
ohne die Spur eines Schattens.
Das Leben bedeutet das, was es immer war.
Der Faden ist nicht durchschnitten.
Warum soll ich nicht mehr in euren Gedanken sein,
nur weil ich nicht mehr in eurem Blickfeld bin?
Ich bin nicht weit weg, nur auf der anderen Seite des Weges.....


Für immer bist du bei mir. Wenn es mir gut geht oder schlecht. Noch immer muss ich lächeln wenn ich an unsere Gespraeche und gemeinsamen Nachmittage denke.
Noch immer denke ich an dein viel zu Gutes Essen.
Wenn du versucht hast grantig zu sein aber hinter deiner Hand scho wieder gelächelt hast.
Unzählige Erinnerungen hab ich an dich.. und ich bin dir dankbar für jede.
Du bist immer bei mir....
Und du wirst auch für immer bei mir sein...

Dein dich liebendes Jennile
Jennile, 16.05.2015