Kondolenzen für
Karl Moser † 13.04.2019

44 Jahre. Letzte Ruhestätte: Ortsfriedhof Irschen
Stehe nicht an meinem Grab und weine; denn ich bin nicht da. Ich schlafe nicht. Ich bin tausend Winde, die wehen. Ich bin Diamantschimmer auf frisch gefallenem Schnee. Ich bin das Sonnenlicht auf reifem Getreide. Ich bin der sanfte Herbstregen. Und in der Stille des Morgenlichts bin ich der schnelle Vogel im Flug. Stehe also nicht an meinem Grab und weine, denn ich bin nicht da. Ich bin nicht gestorben.

Unser aufrichtiges Beileid.
Familie Bernhard & Gertraud Hartlieb
Familie Hartlieb, 16.04.2019
Brief zum Abschied!

Seht die Blätter dort im Wind?
Es sind sehr viele - sicherlich - doch achtet darauf wie schön sie sind; und eins der Blätter - das bin ich.
Seht die Wolken am Himmel ziehen, schaut ihnen zu und denkt an mich. Das Leben war doch nur geliehen, und eine Wolke, das bin ich.
Die Schmetterlinge auf der Wiese, perfekt erschaffen - meisterlich, ich bin so fröhlich grad wie diese, und einer davon - das bin ich.
Die Wellen, die vom Bach getragen, erinnern sie vielleicht an mich? Ihr müsst nicht lange danach fragen, denn eine Welle - das bin ich!
Blumen erblühen in all ihrer Pracht, die Rose und selbst der Wegerich, und alle sind für euch gemacht und eine Blume - das bin ich.
Ich möchte nicht, das ihr jetzt trauert, für mich wär das ganz fürchterlich. Tut Dinge, die ihr nie bedauert, denn eure Freude - das bin ich!

Liebe Trauerfamilie!
Mögen bunte Erinnerungen von eurem Karli euch in jeder Blume, jeder Wolke, jeder Welle und jeder Wiese begegnen; ein so plötzlicher Abschied ist nicht zu verstehen, wir wünschen euch in der nächsten Zeit Menschen an eurer Seite, die die schwere Last mit euch tragen!
Mit stillem Gruß reichen wir die Hände
Franz und Nicki Guggenberger
Guggenberger Franz und Nicki, 15.04.2019
Stehe nicht an meinem Grab und weine; denn ich bin nicht da. Ich schlafe nicht. Ich bin tausend Winde, die wehen. Ich bin Diamantschimmer auf frisch gefallenem Schnee. Ich bin das Sonnenlicht auf reifem Getreide. Ich bin der sanfte Herbstregen. Und in der Stille des Morgenlichts bin ich der schnelle Vogel im Flug. Stehe also nicht an meinem Grab und weine, denn ich bin nicht da. Ich bin nicht gestorben.

Unser aufrichtiges Beileid.
Familie Bernhard & Gertraud Hartlieb
Familie Hartlieb, 16.04.2019

Brief zum Abschied!

Seht die Blätter dort im Wind?
Es sind sehr viele - sicherlich - doch achtet darauf wie schön sie sind; und eins der Blätter - das bin ich.
Seht die Wolken am Himmel ziehen, schaut ihnen zu und denkt an mich. Das Leben war doch nur geliehen, und eine Wolke, das bin ich.
Die Schmetterlinge auf der Wiese, perfekt erschaffen - meisterlich, ich bin so fröhlich grad wie diese, und einer davon - das bin ich.
Die Wellen, die vom Bach getragen, erinnern sie vielleicht an mich? Ihr müsst nicht lange danach fragen, denn eine Welle - das bin ich!
Blumen erblühen in all ihrer Pracht, die Rose und selbst der Wegerich, und alle sind für euch gemacht und eine Blume - das bin ich.
Ich möchte nicht, das ihr jetzt trauert, für mich wär das ganz fürchterlich. Tut Dinge, die ihr nie bedauert, denn eure Freude - das bin ich!

Liebe Trauerfamilie!
Mögen bunte Erinnerungen von eurem Karli euch in jeder Blume, jeder Wolke, jeder Welle und jeder Wiese begegnen; ein so plötzlicher Abschied ist nicht zu verstehen, wir wünschen euch in der nächsten Zeit Menschen an eurer Seite, die die schwere Last mit euch tragen!
Mit stillem Gruß reichen wir die Hände
Franz und Nicki Guggenberger
Guggenberger Franz und Nicki, 15.04.2019