Kondolenzen für
Rudolf Josef Schwarzenbacher † 07.04.2021

57 Jahre. Letzte Ruhestätte: Ortsfriedhof Kolbnitz
Der Tod bedeutet gar nichts.
Ich bin nur still nach nebenan gegangen.
Ich bin ich und du bist du.
Was wir füreinander waren,
das sind wir noch immer.
In ewiger Liebe verbunden
11.04.2021
Liebe Gertraud und Familie!

Mit großer Betroffenheit erfuhren wir von Seppis Heimgang.
Schön war es, dass er seinen Enkel noch erleben durfte.
Wir sind in Gedanken mit unserer Trauer bei Euch.

Max und Juli.

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmel ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.
Wir alle fallen, Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.
Und doch ist Einer, welches dieses Fallen,
unendlich sanft in seinen Händen hält.

Rainer Maria Rilke
Max und Juli., 11.04.2021
Mit großer Betroffenheit erfuhren wir vom Heimgang von Seppi.
Schön war es, dass er noch seinen Enkel erleben durfte.
Wir sind in Gedanken mit unserer Trauer bei Euch.

Gedanken von Rainer Maria Rilke

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmel ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.
Wir alle fallen, diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an; es ist in allen.
Und doch ist Einer, welches dieses Fallen
unendlich sanft, in seinen Händen hält.
Max und Juli., 11.04.2021
Liebe Gertraud, liebe Lisa,

es fehlen die Worte,
und nichts Gesagtes könnte den Verlust lindern, den ihr erlitten habt.
Ein herzensguter, lustiger, liebenswerter und fröhlicher Mensch der so plötzlich fehlt!
Unsagbar traurig und betroffen, möchten wir euch unser tiefstes Mitgefühl aussprechen.
Man sagt die Zeit heilt alle Wunden-
doch dieser Herzschmerz wird immerzu da sein.
Wir denken an euch!

Daniela und Gerhard
Daniela und Gerhard Sereinig, 10.04.2021
Der Tod bedeutet gar nichts.
Ich bin nur still nach nebenan gegangen.
Ich bin ich und du bist du.
Was wir füreinander waren,
das sind wir noch immer.
In ewiger Liebe verbunden
11.04.2021

Liebe Gertraud und Familie!

Mit großer Betroffenheit erfuhren wir von Seppis Heimgang.
Schön war es, dass er seinen Enkel noch erleben durfte.
Wir sind in Gedanken mit unserer Trauer bei Euch.

Max und Juli.

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmel ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.
Wir alle fallen, Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.
Und doch ist Einer, welches dieses Fallen,
unendlich sanft in seinen Händen hält.

Rainer Maria Rilke
Max und Juli., 11.04.2021

Mit großer Betroffenheit erfuhren wir vom Heimgang von Seppi.
Schön war es, dass er noch seinen Enkel erleben durfte.
Wir sind in Gedanken mit unserer Trauer bei Euch.

Gedanken von Rainer Maria Rilke

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmel ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.
Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.
Wir alle fallen, diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an; es ist in allen.
Und doch ist Einer, welches dieses Fallen
unendlich sanft, in seinen Händen hält.
Max und Juli., 11.04.2021

Liebe Gertraud, liebe Lisa,

es fehlen die Worte,
und nichts Gesagtes könnte den Verlust lindern, den ihr erlitten habt.
Ein herzensguter, lustiger, liebenswerter und fröhlicher Mensch der so plötzlich fehlt!
Unsagbar traurig und betroffen, möchten wir euch unser tiefstes Mitgefühl aussprechen.
Man sagt die Zeit heilt alle Wunden-
doch dieser Herzschmerz wird immerzu da sein.
Wir denken an euch!

Daniela und Gerhard
Daniela und Gerhard Sereinig, 10.04.2021