Kondolenzen für
Michael Sertschnig † 19.06.2010

69 Jahre. Letzte Ruhestätte: Gemeindefriedhof Tainach
Steh nicht weinend an meinem Grab,
ich bin nicht dort unten, ich schlafe nicht.
Ich bin tausend Winde, die weh'n,
ich bin das Glitzern der Sonne im Schnee,
ich bin das Sonnenlicht auf reifem Korn,
ich bin der sanfte Regen im Herbst.
Wenn Du erwachst in der Morgenfrühe,
bin ich das schnelle Aufsteigen der Vögel
im kreisenden Flug.
Ich bin das sanfte Sternenlicht in der Nacht.
Steh nicht weinend an meinem Grab,
Ich bin nicht dort unten, ich schlafe nicht.
Harald & Somphong, 23.06.2010
Wem ein Geliebtes stirbt, dem ist es wie ein Traum, die ersten Tage kommt er zu sich selber kaum. Wie er's ertragen soll, kann er sich selbst nicht fragen, doch wenn er sich besinnt, so hat er's schon ertragen!

Wir sind sehr traurig, dass wir unseren "Waldmensch" Miche verloren haben.
Er war uns immer eine große Stütze und wird uns sehr fehlen.

Herzliche Anteilnahme der ganzen Familie
Melitta u. Karli kulterer
Mellitta u. Karli Kulterer, 22.06.2010
Liebe Familie,es ist so schwer,passende und tröstende Worte zu finden. Die Welt ist um einen lieben Menschen ärmer geworden.In diesen schweren Stunden besteht unser Trost oft nur darin,liebevoll zu schweigen und schweigend mitzuleiden.
Unser aufrichtiges Beileid und viel Kraft
Harald u.Silvia Dohr
Harald u.Silvia Dohr, 21.06.2010
Ich denk an dich
und seh dein liebes Gesicht
ich denk an dich
vergess dich nicht

Hast all den Schmerz jetzt hinter dir
bin in Gedanken bei dir
bist jetzt gut aufgehoben
wir sehen uns irgendwann da oben.
Mario Urak, 20.06.2010
Steh nicht weinend an meinem Grab,
ich bin nicht dort unten, ich schlafe nicht.
Ich bin tausend Winde, die weh'n,
ich bin das Glitzern der Sonne im Schnee,
ich bin das Sonnenlicht auf reifem Korn,
ich bin der sanfte Regen im Herbst.
Wenn Du erwachst in der Morgenfrühe,
bin ich das schnelle Aufsteigen der Vögel
im kreisenden Flug.
Ich bin das sanfte Sternenlicht in der Nacht.
Steh nicht weinend an meinem Grab,
Ich bin nicht dort unten, ich schlafe nicht.
Harald & Somphong, 23.06.2010

Wem ein Geliebtes stirbt, dem ist es wie ein Traum, die ersten Tage kommt er zu sich selber kaum. Wie er's ertragen soll, kann er sich selbst nicht fragen, doch wenn er sich besinnt, so hat er's schon ertragen!

Wir sind sehr traurig, dass wir unseren "Waldmensch" Miche verloren haben.
Er war uns immer eine große Stütze und wird uns sehr fehlen.

Herzliche Anteilnahme der ganzen Familie
Melitta u. Karli kulterer
Mellitta u. Karli Kulterer, 22.06.2010

Liebe Familie,es ist so schwer,passende und tröstende Worte zu finden. Die Welt ist um einen lieben Menschen ärmer geworden.In diesen schweren Stunden besteht unser Trost oft nur darin,liebevoll zu schweigen und schweigend mitzuleiden.
Unser aufrichtiges Beileid und viel Kraft
Harald u.Silvia Dohr
Harald u.Silvia Dohr, 21.06.2010

Ich denk an dich
und seh dein liebes Gesicht
ich denk an dich
vergess dich nicht

Hast all den Schmerz jetzt hinter dir
bin in Gedanken bei dir
bist jetzt gut aufgehoben
wir sehen uns irgendwann da oben.
Mario Urak, 20.06.2010