Kondolenzen für
Jakob Hollaus † 25.04.2019

8 Jahre. Letzte Ruhestätte: Stadtpfarrfriedhof Baden
Liebe Familie Hollaus und Großeltern von Jakob.
Zu ihrem schweren Verlust möchten meine Frau und ich unsere tiefe Anteilnahme ausdrücken.
Theodor und Anna Marie Fellner
Theodor Fellner, 15.05.2019
mein aufrichtige Beileid zum schweren Verlust Eures geliebten Sohnes Jakob!
Möge Jakob in frieden ruhen!
einer Mama, 13.05.2019
Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt
die Qual der Erinnerung
in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne
nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
(Bonhoeffer)

Liebe Elisabeth,
es gibt keine Worte des Trostes, es ist das Schrecklichste passiert. Ich durfte Jakob kurz kennenlernen und es bricht mir das Herz, wenn ich mir Ihren Schmerz vorstelle. Ich bete für Jakob und für euch alle, damit euch Gott die Kraft gebe, diesen Schmerz auszuhalten und das Unbegreifliche anzunehmen.
In Gedanken bei euch.
Maria Gottschall, 11.05.2019
Liebe Trauerfamilie, auch ich habe meinen über alles geliebten Sohn verloren. Deshalb weiß ich, dass es keine Worte des Trostes gibt. Alles was uns bleibt ist die Hoffnung auf ein Wiedersehen über den Sternen.
In Gedanken bei Ihnen wünsche ich Ihnen viel Kraft für die bevorstehende schwere Zeit.
I. Bollwein
Ingrid Bollwein, 07.05.2019
Liebe Familie von Jakob,

wir kennen uns nicht persönlich, doch bin ich sehr betroffen von dem Tod Eures Sohnes. Es ist mir ein großes Anliegen, Euch von dem Ort zu erzählen, wo Euer Jakob uns allen vorausgegangen ist. Meine Tochter ist in meinem Bauch gestorben und ich hatte das große Glück, sie durch diese körperliche Nähe dorthin begleiten zu dürfen, wo wir alle hingehen werden, und ich sage Euch, so etwas Schönes habe ich noch nie gefühlt. Man kann es kaum in Worte fassen, aber wenn ich es versuche, würde ich es als ein lang ersehntes Heimkommen beschreiben, wo man mit so viel wunderbarer Liebe mit weit offenen Armen und dem gütigsten Lächeln, der warmherzigsten Freude erwartet und empfangen wird, und nirgends möchte man lieber hin. Dort ist man Daheim, und es ist so friedvoll und es ist so richtig. Ich weiß, dass Jakob auch dort ist, und ich weiß, ihr werdet ihn dort wiedersehen. Für die Zeit hier ohne ihn, wünsche ich Euch viel Unterstützung von lieben Menschen, viel Beistand, dass ihr innerhalb der Familie für Euch gegenseitig da sein könnt, und vor allem dass ihr nach dem intensiven Trauern wieder in Euer Leben zurückfindet.

Alles erdenklich Liebe, eine Mama aus Baden die sehr viel an Euch denkt
Eine Mama aus Baden, die sehr viel an Euch denkt, 07.05.2019
Festhalten wollen, was man nicht halten kann. Begreifen wollen, was unbegreiflich ist. Im Herzen tragen, was ewig ist.

Liebe Familie Hollaus!
Wir kennen uns nicht und doch kann ich mir gut vorstellen, welchen Schmerz Sie momentan ertragen müssen. Ich habe im Vorjahr an einem Tag meinen Vater, meinen Bruder und meinen Neffen verloren. Man glaubt, die Welt bleibt stehen und doch dreht sie sich weiter - irgendwie. Die Trauer verändert sich und wir selbst uns mit ihr...
Ich wünsche Ihnen viel Kraft für den schweren Weg, der vor Ihnen liegt und dass Sie die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Jakob nie verlieren mögen.
Meine Gedanken und Gebete sind bei euch allen. Martina
Martina aus Simonsfeld, 03.05.2019
Liebe Familie Hollaus und Großeltern von Jakob.
Zu ihrem schweren Verlust möchten meine Frau und ich unsere tiefe Anteilnahme ausdrücken.
Theodor und Anna Marie Fellner
Theodor Fellner, 15.05.2019

mein aufrichtige Beileid zum schweren Verlust Eures geliebten Sohnes Jakob!
Möge Jakob in frieden ruhen!
einer Mama, 13.05.2019

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt
die Qual der Erinnerung
in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne
nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
(Bonhoeffer)

Liebe Elisabeth,
es gibt keine Worte des Trostes, es ist das Schrecklichste passiert. Ich durfte Jakob kurz kennenlernen und es bricht mir das Herz, wenn ich mir Ihren Schmerz vorstelle. Ich bete für Jakob und für euch alle, damit euch Gott die Kraft gebe, diesen Schmerz auszuhalten und das Unbegreifliche anzunehmen.
In Gedanken bei euch.
Maria Gottschall, 11.05.2019

Liebe Trauerfamilie, auch ich habe meinen über alles geliebten Sohn verloren. Deshalb weiß ich, dass es keine Worte des Trostes gibt. Alles was uns bleibt ist die Hoffnung auf ein Wiedersehen über den Sternen.
In Gedanken bei Ihnen wünsche ich Ihnen viel Kraft für die bevorstehende schwere Zeit.
I. Bollwein
Ingrid Bollwein, 07.05.2019

Liebe Familie von Jakob,

wir kennen uns nicht persönlich, doch bin ich sehr betroffen von dem Tod Eures Sohnes. Es ist mir ein großes Anliegen, Euch von dem Ort zu erzählen, wo Euer Jakob uns allen vorausgegangen ist. Meine Tochter ist in meinem Bauch gestorben und ich hatte das große Glück, sie durch diese körperliche Nähe dorthin begleiten zu dürfen, wo wir alle hingehen werden, und ich sage Euch, so etwas Schönes habe ich noch nie gefühlt. Man kann es kaum in Worte fassen, aber wenn ich es versuche, würde ich es als ein lang ersehntes Heimkommen beschreiben, wo man mit so viel wunderbarer Liebe mit weit offenen Armen und dem gütigsten Lächeln, der warmherzigsten Freude erwartet und empfangen wird, und nirgends möchte man lieber hin. Dort ist man Daheim, und es ist so friedvoll und es ist so richtig. Ich weiß, dass Jakob auch dort ist, und ich weiß, ihr werdet ihn dort wiedersehen. Für die Zeit hier ohne ihn, wünsche ich Euch viel Unterstützung von lieben Menschen, viel Beistand, dass ihr innerhalb der Familie für Euch gegenseitig da sein könnt, und vor allem dass ihr nach dem intensiven Trauern wieder in Euer Leben zurückfindet.

Alles erdenklich Liebe, eine Mama aus Baden die sehr viel an Euch denkt
Eine Mama aus Baden, die sehr viel an Euch denkt, 07.05.2019

Festhalten wollen, was man nicht halten kann. Begreifen wollen, was unbegreiflich ist. Im Herzen tragen, was ewig ist.

Liebe Familie Hollaus!
Wir kennen uns nicht und doch kann ich mir gut vorstellen, welchen Schmerz Sie momentan ertragen müssen. Ich habe im Vorjahr an einem Tag meinen Vater, meinen Bruder und meinen Neffen verloren. Man glaubt, die Welt bleibt stehen und doch dreht sie sich weiter - irgendwie. Die Trauer verändert sich und wir selbst uns mit ihr...
Ich wünsche Ihnen viel Kraft für den schweren Weg, der vor Ihnen liegt und dass Sie die Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Jakob nie verlieren mögen.
Meine Gedanken und Gebete sind bei euch allen. Martina
Martina aus Simonsfeld, 03.05.2019