Kondolenzen für
Wolfgang Großmann † 24.03.2015

54 Jahre. Letzte Ruhestätte: Lichtenwörth
Ich kam an Deine Küste als ein Fremdling.
Ich wohnte in Deinem Haus als ein Gast,
Ich verlasse Deine Schwelle als ein Freund
Meine Erde.
Monika u. Rudi Zenz, 31.03.2015
Lieber Großcousin!

Danke, für die vielen netten Gespräche und Aufmerksamkeiten.

Erinnerung ist ein Paradies, aus dem niemand uns vertreiben kann.

Ruhe aus beim Herrgott. Da ist es gut.

Maria Müllner - Kraus
Organistin Maria Müllner, 31.03.2015
Lieber Wolfgang, du warst Spielkamerad aus Kindertagen, Schulkamerad und ganz einfach ein Freund. Ich sage dir ein letztes Lebewohl! Helmut Kopp
Kopp Helmut, 30.03.2015
Lieber Wolfgang, du warst Spielkamerad aus Kindertagen, Schulkamerad und ganz einfach Freund. Ich sage ich dir ein letztes Lebewohl! Helmut Kopp
Helmut kopp, 30.03.2015
Mögest Du wohin Du gehst,
einen neuen Garten vorfinden,
noch unbestellt, wo DU
mit beiden Armen anpackst,
der Ahnen gedenkst
und den Pflanzen Liebe schenkst
Susi und Günter Stocker, 28.03.2015
Als Gott sah, dass der Weg zu lang wurde, legte er den Arm um dich und sprach: „Komm heim“
Renate Carli und Helmut Kaiser, 27.03.2015
Ich kam an Deine Küste als ein Fremdling.
Ich wohnte in Deinem Haus als ein Gast,
Ich verlasse Deine Schwelle als ein Freund
Meine Erde.
Monika u. Rudi Zenz, 31.03.2015

Lieber Großcousin!

Danke, für die vielen netten Gespräche und Aufmerksamkeiten.

Erinnerung ist ein Paradies, aus dem niemand uns vertreiben kann.

Ruhe aus beim Herrgott. Da ist es gut.

Maria Müllner - Kraus
Organistin Maria Müllner, 31.03.2015

Lieber Wolfgang, du warst Spielkamerad aus Kindertagen, Schulkamerad und ganz einfach ein Freund. Ich sage dir ein letztes Lebewohl! Helmut Kopp
Kopp Helmut, 30.03.2015

Lieber Wolfgang, du warst Spielkamerad aus Kindertagen, Schulkamerad und ganz einfach Freund. Ich sage ich dir ein letztes Lebewohl! Helmut Kopp
Helmut kopp, 30.03.2015

Mögest Du wohin Du gehst,
einen neuen Garten vorfinden,
noch unbestellt, wo DU
mit beiden Armen anpackst,
der Ahnen gedenkst
und den Pflanzen Liebe schenkst
Susi und Günter Stocker, 28.03.2015

Als Gott sah, dass der Weg zu lang wurde, legte er den Arm um dich und sprach: „Komm heim“
Renate Carli und Helmut Kaiser, 27.03.2015