Kondolenzen für
Franz Peham † 14.03.2016

87 Jahre. Letzte Ruhestätte: Peuerbach
Geborgen
In unsere menschliche Gebrochenheit, in unsere Verletzbarkeit, in unser Dunkel kommt das Licht. Da nimmt mich einer an die Hand und führt mich über Abgründe hinweg, da hält mich einer, bevor ich in die Tiefe stürze, da birgt mich einer unter seinen Flügeln.
(Andrea Schwarz)
Aufrichtige Anteilnahme der gesamten Familie!
Ornetsmüller Johann und Maria, Andorf, 16.03.2016
Unvergänglich
Unser Herz ist schwer, wenn wir in die Erde betten, was an einem Menschen sterblich ist.
Wir trauern etwas nach, was von Anfang an vergänglich war wie die Sommerblumen.
Aber es gibt einen Trost: nicht alles, was einem Menschen ausmacht, ist vergänglich.
Das einmalige Wesen, das der Geist des Schöpfers einem jeden verliehen hat, bleibt in Ewigkeit. (Ruth Rau)

Aufrichtige Anteilnahme!
Ornetsmüller Johann und Maria Andorf, 16.03.2016
Geborgen
In unsere menschliche Gebrochenheit, in unsere Verletzbarkeit, in unser Dunkel kommt das Licht. Da nimmt mich einer an die Hand und führt mich über Abgründe hinweg, da hält mich einer, bevor ich in die Tiefe stürze, da birgt mich einer unter seinen Flügeln.
(Andrea Schwarz)
Aufrichtige Anteilnahme der gesamten Familie!
Ornetsmüller Johann und Maria, Andorf, 16.03.2016

Unvergänglich
Unser Herz ist schwer, wenn wir in die Erde betten, was an einem Menschen sterblich ist.
Wir trauern etwas nach, was von Anfang an vergänglich war wie die Sommerblumen.
Aber es gibt einen Trost: nicht alles, was einem Menschen ausmacht, ist vergänglich.
Das einmalige Wesen, das der Geist des Schöpfers einem jeden verliehen hat, bleibt in Ewigkeit. (Ruth Rau)

Aufrichtige Anteilnahme!
Ornetsmüller Johann und Maria Andorf, 16.03.2016