Kondolenzen für
Katharina Epner † 22.07.2013

100 Jahre. Letzte Ruhestätte: Neuhofen bzw. Langholfeld
Ein Nachruf auf
Katharina Epner (die 1.ste)

Sie wurde im Jahr 1912 im Zeichen des Löwen geboren;
getauft auf den Namen Katharina --> die Reine, die Aufrichtige;
aufgewachsen unter dem Einfluss von Verzicht, Kriegsgewalt, Flucht;
Sesshaft geworden nach dem 2.ten Krieg in Langholzfeld;
Im Siedlungs- und Verwandtschaftsverband Haus gebaut und Kinder großgezogen.

Als ICH Katharina Epner, als Kathi Pesl, kennen lernen durfte, war sie schon über
Fünfzig und Oma.
Die Oma meiner Lieblingscousinen, Christine und Andrea, und meines Cousins Peter.

Die „Kathi Pesl“ hatte damals den Ruf: „Mit DER ist nicht gut Kirschen essen!“
Und wir suchten immer fluchtartig das Weite, wenn sie uns mit dem Besenstiel
deutlich machte, dass wir wieder einmal zu laut oder zu wild waren.

Erst viele Jahre später, mit meiner eigenen Reife, wuchs auch mein Verständnis
für das Verhalten von Tante Kathi.
Vielleicht wurde sie auch ruhiger durch ihre Tätigkeit als Mesnerin?
Obwohl so richtig glauben kann ich das nicht.
Sie konnte auch im hohen Alter noch schimpfen wie ein Rohrspatz.

Möglicherweise habe ich mit den Jahren gelernt mit dem Feuer in ihr umzugehen
und nicht damit zu spielen. Auf alle Fälle durfte ich sie in den letzten Jahren,
bei den leider viel zu seltenen Treffen, immer als weise, großherzige Frau,
die allerdings kein bisschen an Temperament eingebüßt hat, neu kennenlernen.

Tante Kathi war auch uns Epner´s aus der Lenaustraße, in schwierigen Zeiten
immer eine Stütze. Sie schaffte es, auf ihre „charmante“, aufrichtige Art, zumindest meiner Mutter und mir, den sogenannten Tritt in den Allerwertesten zu geben.
Dabei durfte ich auch den einen oder anderen Blick hinter die raue Schale
der Katharina Epner, der Löwin, werfen.
Dafür bin ich unendlich dankbar.

Nach mehr als hundert Jahren ist sie nun doch noch zu ihrer Ruhe gekommen,
und der Herr hat sie zu sich geholt.
Wer weiß schon genau warum er so lange damit gewartet hat.

Leb wohl Katharina Epner.
Ruhe in Frieden, den du auf Erden kaum hattest!
Thomas Epner, 26.07.2013
Ein Nachruf auf
Katharina Epner (die 1.ste)

Sie wurde im Jahr 1912 im Zeichen des Löwen geboren;
getauft auf den Namen Katharina --> die Reine, die Aufrichtige;
aufgewachsen unter dem Einfluss von Verzicht, Kriegsgewalt, Flucht;
Sesshaft geworden nach dem 2.ten Krieg in Langholzfeld;
Im Siedlungs- und Verwandtschaftsverband Haus gebaut und Kinder großgezogen.

Als ICH Katharina Epner, als Kathi Pesl, kennen lernen durfte, war sie schon über
Fünfzig und Oma.
Die Oma meiner Lieblingscousinen, Christine und Andrea, und meines Cousins Peter.

Die „Kathi Pesl“ hatte damals den Ruf: „Mit DER ist nicht gut Kirschen essen!“
Und wir suchten immer fluchtartig das Weite, wenn sie uns mit dem Besenstiel
deutlich machte, dass wir wieder einmal zu laut oder zu wild waren.

Erst viele Jahre später, mit meiner eigenen Reife, wuchs auch mein Verständnis
für das Verhalten von Tante Kathi.
Vielleicht wurde sie auch ruhiger durch ihre Tätigkeit als Mesnerin?
Obwohl so richtig glauben kann ich das nicht.
Sie konnte auch im hohen Alter noch schimpfen wie ein Rohrspatz.

Möglicherweise habe ich mit den Jahren gelernt mit dem Feuer in ihr umzugehen
und nicht damit zu spielen. Auf alle Fälle durfte ich sie in den letzten Jahren,
bei den leider viel zu seltenen Treffen, immer als weise, großherzige Frau,
die allerdings kein bisschen an Temperament eingebüßt hat, neu kennenlernen.

Tante Kathi war auch uns Epner´s aus der Lenaustraße, in schwierigen Zeiten
immer eine Stütze. Sie schaffte es, auf ihre „charmante“, aufrichtige Art, zumindest meiner Mutter und mir, den sogenannten Tritt in den Allerwertesten zu geben.
Dabei durfte ich auch den einen oder anderen Blick hinter die raue Schale
der Katharina Epner, der Löwin, werfen.
Dafür bin ich unendlich dankbar.

Nach mehr als hundert Jahren ist sie nun doch noch zu ihrer Ruhe gekommen,
und der Herr hat sie zu sich geholt.
Wer weiß schon genau warum er so lange damit gewartet hat.

Leb wohl Katharina Epner.
Ruhe in Frieden, den du auf Erden kaum hattest!
Thomas Epner, 26.07.2013