Kondolenzen für
Johann Leitgeb † 10.02.2017

58 Jahre. Letzte Ruhestätte: Ortsfriedhof St. Margarethen an der Raab
Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann,
steht im Herzen seiner Mitmenschen.
(Albert Schweitzer)
Unsere aufrichtige Anteilnahme entbieten
Gerhard und Manuela Roßmann
Gerhard und Manuela Roßmann, 14.02.2017
Die Abwassergen. Grossgier betrauert das Ableben des Gen.-mitbegründers und langjährigen
Obmannstellvertreters Johann (Hansi) Leitgeb. Unser Beileid gilt der gesamten Familie.
Obmann Engelbert Fortmüller.
fam.fortmueller@aon.at, 13.02.2017
Die Trauer hört miemals auf,sie wird ein Teil unseres Lebens.
Sie verändert sich und wir ändern uns mit ihr.
Nichts stirbt was in Erinnerung bleibt.
Wünsche der Trauerfamilie viel Kraft in dieser für sie so schweren Zeit.
In stiller Anteilnahme
Rosi Dolinsek-Feureisl
Rosa Dolinsek, 13.02.2017
Von einem Menschen, den man geliebt hat,
wird immer etwas zurückbleiben -
etwas von seinen Träumen,
etwas von seiner Hoffnung,
etwas von seinem Leben - und alles von seiner Liebe.

In tiefem Mitgefühl und aufrichtiger Anteilnahme Wilfried, Rosi und Lisa
13.02.2017
Niemand kennt den Tod. Und niemand weiß auch, ob er für den Menschen nicht das allergrößte Glück ist. - Sokrates
12.02.2017
Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann,
steht im Herzen seiner Mitmenschen.
(Albert Schweitzer)
Unsere aufrichtige Anteilnahme entbieten
Gerhard und Manuela Roßmann
Gerhard und Manuela Roßmann, 14.02.2017

Die Abwassergen. Grossgier betrauert das Ableben des Gen.-mitbegründers und langjährigen
Obmannstellvertreters Johann (Hansi) Leitgeb. Unser Beileid gilt der gesamten Familie.
Obmann Engelbert Fortmüller.
fam.fortmueller@aon.at, 13.02.2017

Die Trauer hört miemals auf,sie wird ein Teil unseres Lebens.
Sie verändert sich und wir ändern uns mit ihr.
Nichts stirbt was in Erinnerung bleibt.
Wünsche der Trauerfamilie viel Kraft in dieser für sie so schweren Zeit.
In stiller Anteilnahme
Rosi Dolinsek-Feureisl
Rosa Dolinsek, 13.02.2017

Von einem Menschen, den man geliebt hat,
wird immer etwas zurückbleiben -
etwas von seinen Träumen,
etwas von seiner Hoffnung,
etwas von seinem Leben - und alles von seiner Liebe.

In tiefem Mitgefühl und aufrichtiger Anteilnahme Wilfried, Rosi und Lisa
13.02.2017

Niemand kennt den Tod. Und niemand weiß auch, ob er für den Menschen nicht das allergrößte Glück ist. - Sokrates
12.02.2017