Erste Schritte im Todesfall

Wenn der Tod eines Familienmitglieds dem Leben eine unerwartete Wendung gib, ist das eine schwere und manchmal auch traumatische Erfahrung. In diesen ersten Tagen, gilt es viel zu erledigen. Eine Flut von Entscheidungen ist zu treffen. Für die verstorbene Person und auch die Hinterbliebenen. Hier finden Sie, erste Schritte im Todesfall, die gegangen und welche Entscheidungen getroffen werden müssen. 

Erste Schritte im Todesfall, wenn jemand zu Hause stirbt

Stirbt ein Mensch zu Hause, muss zuerst ein Arzt oder eine Ärztin den Tod feststellen. Die Angehörigen dürfen die verstorbene Person zu Hause waschen und ankleiden. Manche entscheiden sich auch direkt ein Bestattungsunternehmen zu rufen. 

Ist das Totenbett schön gerichtet, steht einer persönlichen Verabschiedung nichts im Wege. Kinder sollten gut vorbereitet und begleitet werden. (Kinder zum Totenbett oder Sarg begleiten) 

Erste Schritte im Todesfall, wenn jemand im Krankenhaus stirbt.

Viele Menschen sterben heute in Krankenhäuser. Dort ist es üblich, dass der diensthabende Arzt den Tod feststellt. Je nach Krankenhaus wird ein Bestattungsunternehmen gerufen. Meistens obliegt den Angehörigen diese Aufgabe. 

Erste Schritte im Todesfall, die Bestattungsunternehmen

Sehr schnell nach dem Tod eines Menschen gibt es viele Amtsgänge und vieles das bedacht werden muss. Die  Bestattungsunternehmen schützen Sie vor dieser Flut. Sie wissen, welche Formalitäten zu erledigen sind und organisieren Dokumente, machen Meldungen. Außerdem haben sie mit unterschiedlichen Möglichkeiten der Bestattung und der Rituale um die Verabschiedung Erfahrung. Die regionalen Gepflogenheiten und was es zu beachten gibt sind ihnen bekannt.

Die BestatterInnen übernehmen die Überführung ins Bestattungsunternehmen, das Ankleiden der verstorbenen Person, die Informationen an das Standesamt, das erstellen der Traueranzeige, das Aufbahren in der Leichenhalle oder Kapelle, die Überführung an den Verabschiedungsort, die Fahrt zum Krematorium sowie zur Grabstätte.

Erste Schritte im Todesfall, der Abschied

 Das Waschen, Ankleiden und Besuchen des Verstorbenen kann auch ein wichtiger erster Schritt im Todesfall, (Trauerweg) auf dem Weg durch die Trauer sein. Sowie der Besuch der verstorbenen Person, das Abschied nehmen bei der Aufbahrung oder am Sarg hilft diesen ersten Schritt zu tun. Ein erstes Klar werden, dass dieser Mensch nicht schläft, sondern gestorben ist.

Erste Schritte im Todesfall, die Verabschiedung

Ein weiterer wichtiger erster Schritt im Todesfall, ist eine würdige Verabschiedung. Von Menschen, die wir lieben können wir uns nicht mal eben so verabschieden. Auch wenn es unterschiedlichste Möglichkeiten gibt, so nimmt in letzter Zeit leider der „Abschied in aller Stille“ zu. Das ist für den weiteren Trauerprozess nicht sehr förderlich. Auch das Fehlen von Ritualen kann den Trauerweg schwerer machen. Zusammenfassend gesagt ein Abschied, eingebettet in ein traditionelles, religiöses oder neu gestaltetes Ritual, kann heilsam sein.

Erste Schritte im Todesfall, die Bestattungsarten

Sofern die Wünsche der verstorbenen Person bekannt sind, ist die Entscheidung um die passende Bestattungsart leichter. Ansonsten entscheiden das die nächsten Hinterbliebenen. Im Streitfall ist der Nachlassbevollmächtigte berechtigt die Bestattungsart zu wählen. 

Vor allem sind zwei Bestattungsarten bei uns zu unterscheiden:

Die Erdbestattung und die Feuerbestattung.

Fällt die Entscheidung auf eine Kremierung, also eine Feuerbestattung, sind die Möglichkeiten, was mit der Asche geschehen soll fast unendlich.

„Vor meinem eigenen Tod ist mir nicht bang,
nur vor dem Tod derer,
die mir nah sind.
Wie soll ich leben,
wenn sie nicht mehr da sind?

Der weiß es wohl,
dem Gleiches widerfuhr,
und die es trugen,
mögen mir vergeben.

Bedenkt, den eigenen Tod,
den stirbt man nur,
mit dem Tod des anderen
muss man leben.“

Mascha Kaleko