Gemeinsames Grab für Mensch und Tier

© Unser Hafen
© Unser Hafen

Tierliebe hält ja meist ein ganzes Leben lang – und jetzt zumindest symbolisch auch über den Tod hinaus, wenn man mag. Haustiere sind heutzutage ja bekanntermaßen häufig mehr Partner als nur Tier. Die Deutsche Friedhofsgesellschaft bietet daher seit Kurzem unter dem Label „Unser Hafen“ in Braubach bei Koblenz inmitten eines stillen Waldgebietes und in einem Landschaftsschutzgebiet bei Essen Urnenfelder, auf denen Tierbesitzer und ihre Lieblinge vereint die letzte Ruhe finden können.

Entsprechend der rechtlichen Vorgaben findet die Einäscherung getrennt in Human- und Tierkrematorien statt. Auch für die Trauerfeier gibt es verschiedene Orte. Aber im gemeinsamen Urnengrab liegen Mensch und Tier schließlich vereint nebeneinander. „Unser Hafen“ bietet Interessenten zwei auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Möglichkeiten der gemeinsamen Bestattung: ein Freundschaftsgrab im Gräberfeld und ein Familiengrab für sich, weitere Familienmitglieder und die geliebten Tiere.

Für Angehörige, die weder die Zeit noch die Möglichkeit haben, das Grab regelmäßig zu pflegen, diese Aufgabe aber in verantwortungsvolle Hände legen wollen, ist das Freundschaftsgrab wohl die richtige Option. Hier kann man sich alleine mit bis zu fünf Tieren oder gemeinsam mit dem Ehepartner mit bis zu vier Tieren bestatten lassen. Während der gesamten Ruhefrist (je nach Standort zwischen 15 und 20 Jahren) kümmern sich Gärtner um die Grabpflege, die bereits im Preis von 69 Euro pro Jahr inbegriffen ist. Darüber hinaus fallen natürlich noch Kosten für die Öffnung und das Schließen des Grabes sowie für die Beisetzung an. Nicht enthalten sind auch die Aufwendungen, die außerhalb des Friedhofes anfallen – also der Sarg, die Überführung, die Einäscherung oder die Trauerfeier.

Wer bei der Auswahl des Grabes mehr Freiheiten möchte, sollte sich dagegen eher für ein Familiengrab zu einem Preis von 92 Euro pro Jahr entscheiden, in dem bis zu zwölf Urnen beigesetzt werden können – unabhängig davon, ob es sich um die Asche von Familienangehörigen oder von Haustieren handelt. Zudem besteht die Möglichkeit, innerhalb des Areals die Lage frei zu wählen und individuell an die Liebsten zu erinnern, z.B. mit einem Grabstein oder einer Stele. Sollte man später doch die Pflege durch einen professionellen Blumengärtner wünschen, ist dies gegen einen Aufpreis ebenfalls möglich.

Wenn man gemeinsam mit seinem Tier bestattet werden möchte, ist eine Vorsorge bereits zu Lebzeiten unabdingbar. Denn nur so kann man verbindlich festlegen, dass man eine gemeinsame Grabstätte mit seinem Tier möchte. Zudem erleichtert man Angehörigen die Phase der Trauer, da sie durch den vorsorglichen Kauf eines Freundschafts- oder Familiengrabes keine organisatorischen und finanziellen Belastungen mehr tragen müssen. Wichtig ist im Vorfeld auch noch die vertragliche Festlegung aller Formalitäten rund um die Bestattungen. In einem Vorsorgevertrag regelt der beauftragte Bestatter die Überführung sowie den Ort der Kremierung. Auch die persönlichen Wünsche für eine eventuelle Trauerfeier und die Beisetzung hält der Bestatter vertraglich und verbindlich fest.

Auf Anfrage vermitteln die Betreiber von „Unser Hafen“ gerne auch Humanbestatter, die in enger Zusammenarbeit mit einem Tierbestatter zusätzlich auch die Vorkehrungen für die Bestattung des Haustieres regeln. So ist dafür gesorgt, dass das Tier zu Hause oder beim Tierarzt abgeholt wird. Nach der Einzelkremierung kann die Tierurne dann zum Friedhof „Unser Hafen“ überführt werden. Die Beisetzung der Tierurne kann auf Wunsch auch im Rahmen einer privaten Trauerzeremonie geschehen.

Unser Hafen