Johnny Hallyday mit 74 Jahren gestorben

Johnny Hallyday im Jahr 2009
Johnny Hallyday

Rockstar Johnny Hallyday ist in Frankreich eine Institution, er verkörperte dort den Rock’n’Roll und füllte jahrzehntelang die größten Stadien. In der Nacht zum Nikolaustag ist der 74-Jährige an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben – und die Grande Nation trauert um ein Idol.

Der französische Sänger und Songwriter, der mit bürgerlichem Namen Jean-Philippe Smet hieß, war einer der größten Stars des Showbusiness der Grande Nation. In seiner langen Karriere absolvierte er bis 2011 insgesamt 180 Tourneen mit ca. 15 Millionen Zuschauern und verkaufte allein bis 2008 schätzungsweise 85 Millionen Tonträger. Auch in Filmproduktionen war Hallyday immer wieder zu sehen, z.B. in „Die Entführer lassen grüßen“ von Claude Lelouch, in „Ehrbare Ganoven“ von Costa-Gavras oder auch in „Der rosarote Panther 2“.

Hallydays Zuschauerrekorde

„In Frankreich ist Hallyday unerreichbar“, äußerte sich Rolling Stone Mick Jagger einmal angesichts der fünf hintereinander ausverkauften Konzerte im Stade de France 1998 mit zusammen 450.000 verkauften Eintrittskarten. Sein allergrößtes Konzert absolvierte Hallyday bei freiem Eintritt am 10. Juni 2000 unter dem Eiffelturm in Paris vor etwa 600.000 Zuschauern. Dieser Auftritt wurde kurze Zeit später auch als CD und DVD „100% Johnny Live à la Tour Eiffel“ veröffentlicht.

Johnny Hallydays Musiklaufbahn begann 1960, als er seine erste Single „Itsy Bitsy Petit Bikini“ veröffentlichte, eine französische Coverversion des Welthits „Itsy Bitsy Teenie Weenie Yellow Polka Dot Bikini“. Hallyday unternahm in den Sechzigern auch einige Versuche, den deutschen Plattenmarkt zu erobern (u. a. mit „Ja, der Elefant“, „Mein Leben fängt erst richtig an“, „Lass’ die Leute doch reden“ und zusammen mit Achim Reichel und den Rattles „Das alte Haus in New Orleans“). Zum großes Durchbruch im deutschsprachigen Raum reichte es jedoch nie. In der Schweiz erreichte Johnny Hallyday immerhin zehn Goldene Schallplatten und drei Platin-Schallplatten mit seinen Verkäufen.

Wer für den französischen Superstar eine virtuelle Kerze entzünden, Blumen hinterlassen und sein Beileid bekunden möchte, kann dies auf seinem Aspetos-Trauerprofil tun.