Mit der Gesellschaft ändert sich auch der Friedhof

Die Gesellschaft verändert sich und mit ihr auch der Friedhof. Die Kultur auf dem Friedhof hat sich gewandelt. Statt roter Grablichter leuchten auf den Gräbern LED-Lampen und an den Urnenwänden ist für Blumenschmuck wenig Platz.

Die Erdbestattungen werden deutlich weniger. Nicht nur der Zeitaufwand, sondern auch der Platzmangel auf Friedhöfen und die veränderte Sicht auf den Tod führen zu mehr Feuerbestattungen. Die Grabgrößen und auch die Art der Bestattung hat sich verändert. Die Steine sind nicht mehr so glatt und groß. An Blumen für die Gräber wurde viel neues gezüchtet. So schmückt die Winterheide das Grab heute in Rosa, Gelb, Weiß und Purpur. Und auch die einst traditionellen roten Grablichter werden immer mehr durch LED-Lampen eingetauscht.

Menschen haben gute Gründe für eine Feuerbestattung
Es hat viele Gründe, warum sich immer mehr Menschen für die Feuerbestattung entscheiden. Individualität. Flexibilität. Leichte Pflege. Die Kostenfrage. Kürzere Nutzungsdauer. All dies sind Eigenschaften die nichts anderes ausdrücken, als einen gesellschaftlichen Wandel, der sich in den vergangenen Jahrzehnten vollzogen hat. Die Urne ist ein Zeichen dafür, dass die Größe eines Grabes nichts mit der Trauer und Liebe zum Verstorbenen zu tun hat, sondern das Leben und Sterben einem stetigen Wandel unterliegt.