Neuer Fussballfriedhof in Hamburg eröffnet

news3_800px-rms_titanic_3

Erster Fußballfriedhof Europas
Erster Fußballfriedhof Europas
HSV-Anhänger finden jetzt auf dem ersten Fußball-Friedhof Europas ihre letzte Ruhe

Eine halbovale Rasenfläche und eine Strasse trennen den Fussballfriedhof vom offiziellen Friedhof Hamburg-Altona. Den Besucher erwartet dort das „Themengrabfeld HSV“ – der Eingang wird durch ein Fussballtor in Originalgrösse markiert.

Wie auch hierzulande treibt auch in unserem Nachbarland Deutschland die Liebe zum Fussball,bzw. zu einem bestimmten Fussballclub bisweilen seltsame Blüten. Bereits seit dem Sommer2007 sind verschiedene Urnen und auch ein Kiefernsarg in den Farben des HamburgerTraditionsclubs  „HSV“ erhältlich. Die Lizenz zum Verkauf der Bestattungsutensilien in den Vereinsfarben wird von vier Hamburger Bestattungsunternehmen gehalten. Ein Teil des Erlöses der Urnen und Särge, aber auch der Grabgebühren des Friedhofs gehen in die Clubkassa. Trotzdem betont man dort, mit dem Friedhof kein Geschäft zu machen.

Diese Idee ist in Europa noch völlig neu – nur der argentinische Club Atlético Boca Juniors stellt seinen Fans seit ein paar Jahren einen eigenen Friedhof zur Verfügung.

Für Aspetos: Markus Ploner
Fotos: pixelio.de