PAX-Messe am 15. und 16. April in Gießen

Margot Käßmann
Margot Käßmann

Nach drei Jahren Pause findet die „PAX – Messe für Bestattungskultur“ am kommenden Wochenende (15. und 16. April 2016) zum insgesamt dritten Mal im Ausstellungszentrum Hessenhallen in Gießen statt. Organisator ist das Deutsche Institut für Bestattungskultur (DIB), Schirmherr ist der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier. Die Veranstaltung richtet sich am ersten Tag mit der Fachmesse und dem parallel ausgerichteten 11. Hessischen Bestattertag ausschließlich an Fachbesucher, am zweiten Tag sind zur Publikumsmesse auch andere Interessierte willkommen. Der Eintritt zur Messe ist kostenfrei.

Die Fachmesse PAX bietet einer ganzen Reihe von Anbietern von Produkten und Dienstleistungen der Bestatterbranche die Möglichkeit sich zu präsentieren und stellt Innovationen, technische Neuheiten und Entwicklungen vor, die mit dem Wunsch des Verbrauchers nach einer „Individualisierung“ der Bestattung einher gehen. Im Rahmen des Bestattertags und der Fachmesse am Freitag, den 15. April stehen interessante Fachvorträge und Diskussionen auf dem Programm, die die aktuelle wirtschaftliche Situation der Branche beleuchten und Trends aufzeigen. Spannend und aufschlussreich dürften z.B. die Podiumsdiskussion zum Thema „Endet die öffentliche Daseinsvorsorge vor den Friedhofsmauern?“ oder auch der Vortrag zum Thema „Urne to go – der Bestatter im Spannungsverhältnis zwischen Kundenwünschen und Rechtsnormen“ werden.

Das absolute Highlight am Samstag (16. April), dem öffentlich zugänglichen Publikumstag der Messe, ist sicherlich gleich um 10 Uhr vormittags der Vortrag von Prof. Dr. Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der EKD für das Reformationsjubiläum 2017. Das Thema der beliebten und charismatischen Theologin lautet: „Schmerz und Tod in Luthers Weltbild und was wir daraus lernen können.“ Am Nachmittag gehen die Teilnehmer einer Podiumsdiskussion außerdem noch der Frage nach, was eine würdevolle Bestattung kosten darf, bevor die Messe schließlich um 17 Uhr ihr Ende findet.

Weitere Infos: PAX Messe