Sterben durch die eigene Hand – Suizid bleibt ein totgeschwiegenes Tabu

Aus welchen Gründen sich Menschen entscheiden, aus dem Leben zu gehen, Suizid ist immer noch ein totgeschwiegenes Tabu.

Kein Freitod
Menschen die einen Suizidversuch überlebt haben, berichten davon, dass sie sich zu diesem Zeitpunkt nicht frei gefühlt haben, Entscheidungen zu treffen und Suizid somit nicht als Freitod anzusehen ist. Auch der Begriff Selbstmord ist nicht passend. Der juristische Begriff Mord beinhaltet eine Planung und einen Vorsatz. Das ist in der Regel beim Suizid nicht der Fall.

Ein Suizid erschüttert Menschen von Grund auf und ist bis heute ein gesellschaftliches Tabu. Betroffene Angehörige geraten nach einem Suizid oftmals selbst in eine große seelische Not und sind von quälenden Schuldgefühlen geplagt. Menschen, die sich selbst töten, brechen durch ihre Handlung ein Tabu. Für viele ist Suizid immer noch eine Sünde oder Schande und muss daher tunlichst verschwiegen werden. So wird die Selbsttötung und Suizidalität selbst zum Tabuthema in der Gesellschaft. Dieses Tabu und die Stigmatisierung psychisch Kranker, Suizidgefährdeter und der Angehörigen und Hinterbliebenen müssen überwunden werden.

Das Wichtigste für Außenstehende ist, zu wissen, dass sich Menschen, die über Selbsttötung nachdenken oder sogar darüber reden, sich selbst als völlig eingeengt in ihrer Situation erleben. Das aktive Beenden ihres Lebens erscheint ihnen als einzige und letzte Möglichkeit in diesem Moment, um ihre Probleme zu lösen. Es gibt in dem Augenblick für diese Menschen keine Alternative zur Selbsttötung. Für die Menschen in der Umgebung eines suizidalen Menschen geht es vor allem darum, genau hinzuhören oder hinzusehen. Es geht also darum, Suizid in der Gesellschaft zu enttabuisieren und auf Anspielungen, geäußerte Suizidgedanken oder –signale angemessen zu reagieren. Es gibt jedoch auch Suizidenten, bei denen im Vorfeld gar nichts zu erkennen ist. Diese fühlen sich „wie befreit“, sobald sie ihre Entscheidung getroffen haben und ziehen den Suizid geplant, bedacht und für ihre Mitmenschen somit völlig ohne Vorankündigung durch. Für Menschen im Umfeld ist ein Plan oder die Tiefe der Verzweiflung oft nicht erkennbar und sie sind völlig fassungslos angesichts des erfolgten Suizids.