Patentrezept in der Trauerhilfe

Trauernder Mann

Was ist der richtige Umgang mit Trauernden? Hat hier jemand ein Patentrezept?
Nein, Patentrezept gibt es keines.
Es gibt jedoch Sätze, die den Trauernden nicht helfen und es gibt einen Umgang mit Trauernden, der es ihnen ein bisschen leichter machen kann.

Trauerhilfe braucht Mut.

Im Umgang mit Trauernden geht es darum, das Schwere und Schmerzhafte  miteinander aushalten. Den Mut haben, Fragen zu stellen.
Ehrlich zu Überforderungen stehen. Konkrete Angebote machen und auch akzeptieren können, wenn sie abgelehnt werden.
Die Gefühle und Ausdrücke annehmen und aushalten, auch wenn sie überraschend kommen. Zum Beispiel die Wut mit einem Schrei, die Freude  über eine Erinnerung mit einem Lachen, die Leere mit einem herzzerreißenden Stöhnen, die Traurigkeit mit Weinen oder der tiefe Schmerz.

Hier könnte noch viel geschrieben werden. Aspetos erfindet ein Rad jedoch nicht neu, wenn es wunderbare Beiträge dazu gibt. Zwei davon wollen wir hier vorstellen:

 

Sarggeschichten zum Umgang mit Trauernden

Sarggeschichten dreht Filme, um Fragen zu den Themen Sterben, Tod und Trauer zu beantworten. Auch das Thema „Was kann ich sagen wenn jemand gestorben ist?“ haben sie auf wertvolle Art aufgegriffen.

Wir wünschen allen Menschen den Mut, die Trauer des anderen auszuhalten und ein bisschen beim Tragen zu helfen.

Seelensport zum Umgang mit Trauernden

Schon einmal haben wir auf Katy und Seelensport in einem Artikel aufmerksam gemacht. Zum Thema Umgang mit Trauernden veröffentlichte sie diese 13 Sätze, die vermieden werden sollen.

  1. Du kannst mich jederzeit anrufen.
  2. Ich finde es einfach unglaublich toll, wie stark du doch bist.
  3. Du musst nun stark sein und es muss weiter gehen
  4. Trauerst du etwa noch immer?/ Reiß dich zusammen!
  5. Du bist ja noch jung und findest bestimmt wieder einen neuen Partner
  6. Du bist ja noch jung und kannst nochmal ein Kind bekommen
  7. Du hast ja immerhin noch andere Geschwister/Kinder etc.
  8. Ich weiß genau, wie du dich fühlst
  9. Das wird schon wieder, alles wird gut
  10. Die Zeit heilt alle Wunden
  11. Jetzt ist er/sie an einem besseren Ort/im Himmel, wo es ihm/ihr gut geht
  12. Sie/Er hätte nicht gewollt, dass du traurig bist, dich zurückziehst, dich gehen lässt, nicht mehr lachst…
  13. Sie/Er war doch schon alt/so lange krank, du wusstest dass das früher oder später passieren wird

Was Sie sagen könnten und was hilfreich sein kann finden Sie hier.

Ein erster Schritt, die Anteilnahme auszudrücken, wenn die Worte fehlen oder sich jemand nur hilflos fühlt, kann das Kondolieren oder das Anzünden von Kerzen bzw. das pflücken virtueller Blumen bei der Traueranzeige sein. Den nahen Angehörigen ist es oft ein kleiner Trost, zu sehen, wie viele Menschen auch an die verstorbene Person denken.

Wenn sie selber in ein einer Zeit der Trauer sind oder Hilfe suchen, weil ein naher Mensch trauert, hier finden Sie Unterstützung.

Für Aspetos
Astrid Bechter-Boss