Trauersprüche

Hier finden Sie Trauersprüche, Beileidstexte, Kondolenzsprüche und Zitate.

Allein zu sein! Drei Worte, leicht zu sagen, und doch so schwer, so endlos schwer zu tragen. (Adelbert von Chamisso)
Ein Sonnenstrahl reicht hin, um viel Dunkel zu erhellen. (Hl. Franz von Assisi)
Ist der Tod nur ein Schlaf, wie kann Dich das Sterben erschrecken? Hast Du es je noch gespürt, wenn Du des Abends entschliefst? (Christian Friedrich Hebbel)
Das Leben ist ein Geschenk, das wir verdienen, indem wir es hingeben. (Sir Rabindranath Tagore)
Die Hoffnung hilft uns leben. (Johann Wolfgang von Goethe)
Wenn du weinen kannst, so danke Gott! (Johann Wolfgang von Goethe)
Gegen Schmerzen der Seele gibt es nur zwei Heilmittel: Hoffnung und Geduld. (Pythagoras von Samos)
Das Leben kann als ein Traum angesehen werden und der Tod als Erwachen. (Arthur Schopenhauer)
Tränen reinigen das Herz. (Fjodor Michailowitsch Dostojewski)
Der Mensch, den wir liebten, ist nicht mehr da, wo er war. Aber er ist überall, wo wir sind und seiner gedenken. (Hl. Aurelius Augustinus)
Du bist nicht tot, Du tauschtest nur die Räume, Du lebst in mir und gehst durch meine Träume. (Michelangelo)
Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen. (Albert Schweitzer)
Man lebt zweimal: das erstemal in der Wirklichkeit, das zweitemal in der Erinnerung. (Honoré de Balzac)
Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, er ist nur fern. Tot ist nur, wer vergessen wird. (Immanuel Kant)
Wer stirbt, erwacht zum ewigen Leben. (Hl. Franz von Assisi)
Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht niemals verloren. (Albert Schweitzer)
Erinnerung ist eine Form der Begegnung. (Khalil Gibran)
Niemand kennt den Tod. Und niemand weiß auch, ob er für den Menschen nicht das allergrößte Glück ist. (Sokrates)
Der Glaube gibt uns die Kraft, tapfer zu tragen, was wir nicht ändern können. (Martin Luther King jr.)
Ewig bleibt es unverloren, was das Herz dem Herzen gab. (Adalbert Stifter)
Ängstigt euch nicht vor dem Tod, denn seine Bitterkeit liegt in der Furcht vor ihm. (Sokrates)
Der Glaube gibt uns die Kraft, tapfer zu tragen, was wir nicht ändern können. (Martin Luther King jr.)
Ich bin von euch gegangen nur für einen kurzen Augenblick und gar nicht weit. Wenn ihr dahin kommt, wohin ich gegangen bin, werdet ihr euch fragen, warum ihr geweint habt. (Laotse)
Wenn ihr mich sucht, sucht in euren Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter. (Rainer Maria Rilke)
Für jene, die in Gott verbunden sind gibt es keinen Abschied. (Papst Pius XII.)
Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können. (Jean Paul)
Die Bande der Liebe werden mit dem Tod nicht durchschnitten. (Thomas Mann)
Niemand ist fort, den man liebt. Liebe ist ewige Gegenwart. (Stefan Zweig)
Du bist nicht tot, du bist nur fern. Was wir lieben, vergessen wir nicht.
Du bist und bleibst für immer in unserem Herzen.
Wenn die Sonne des Lebens untergeht, leuchten die Sterne der Erinnerung.
Die Erinnerung ist ein Fenster durch das ich Dich sehen kann, wann immer ich will.
In Liebe geboren. In Liebe gelebt. In Liebe gestorben.
Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du bist überall, wo wir sind. (Victor Hugo)
Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann, ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.
Gute Menschen gleichen Sternen, sie leuchten noch lange nach ihrem Erlöschen.
Dem Auge fern, dem Herzen ewig nah.
Wenn wir dort sind, wo du jetzt bist, werden wir uns fragen, warum wir geweint haben.
Liebe und Erinnerung ist das, was bleibt, lässt viele Bilder vorüberziehen und uns dankbar zurückschauen auf die gemeinsame glückliche Zeit.
In Liebe nehmen wir Abschied von
Das Sichtbare vergeht, doch das Unsichtbare bleibt ewig. (2.Kor.4.18)
Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter.
Eine Träne des Dankes, dass es Dich gab. Eine Träne der Freude für die Zeit mit Dir. Eine Träne des Schmerzes, weil Du fehlst. Eine Träne der Gewissheit, Dein Platz bleibt leer. Eine Träne der Freundschaft, aus unseren Herzen wirst Du nicht gehen. (Heidi Schwenkow)
Von guten Mächten wunderbar getragen, erwarten wir getrost was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag. (Dietrich Bonhoeffer)
Was bleibt ist die Liebe und die Erinnerung
Wenn du nachts den Himmel anschaust, wird es sein, als leuchten alle Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache.
Und meine Seele spannte weit ihre Flügel aus, flog durch die stillen Lande als flöge sie nach Haus... (Joseph von Eichendorff)
Wie schön muß es erst im Himmel sein, wenn er von außen schon so schön aussieht! (Astrid Lindgren)
Was Du für uns gewesen, das wissen wir allein. Hab' Dank für deine Liebe, Du wirst uns unvergessen sein.
Du siehst den Garten nicht mehr grünen, in dem du einst so froh geschafft. Siehst deine Blumen nicht mehr blühen, weil dir der Tod nahm deine Kraft. Was du aus Liebe uns gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein. Was wir an dir verloren haben, das wissen wir nur ganz allein.
Das, was einen Menschen wirklich ausmacht, lässt er zurück, wenn er geht.
Ihr sollt nicht um mich weinen, ich hab ja gelebt. Der Kreis hat sich geschlossen, der zur Vollendung strebt. Glaubt nicht, wenn ich gestorben, dass wir uns ferne sind, es grüßt euch meine Seele als Hauch im Sommerwind. Und legt der Hauch des Tages am Abend sich zur Ruh, send ich als Stern vom Himmel Euch meine Grüße zu. (Hans Kreiner)
Alles hat seine Zeit: Winter und Sommer, Herbst und Frühling, Jugend und Alter, Wirken und Ruhe (Johann Gottfried Herder)
Vergangenheit ist Geschichte Zukunft ist ein Geheimnis Jeder Augenblick ein Geschenk
Wir sind alle Besucher dieser Zeit, an diesem Ort. Wir sind nur auf der Durchreise. Unser Ziel ist es hier zu beobachten, zu lernen, zu wachsen, zu lieben und dann nach Hause zurückzukehren.
Zitate zur Verfügung gestellt von zitate.eu