Traueranzeige von
Alfred Hrdlicka

27.02.1928 - † 05.12.2009
Traueranzeige von Alfred Hrdlicka
Von Martina Judt - Martina Judt (Galerie Hilger, Wien), originally uploaded by de:Benutzer:Steschke to de:Bild:Hrdlicka.JPG, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=2424157

Alfred Hrdlicka war ein österreichischer Bildhauer, Zeichner, Maler, Grafiker und Schriftsteller. Alfred wurde 1928 in Wien geboren. Von 1946-1952 studierte er Malerei an der Akademie der bildenden Künste bei Josef Dobrowsky und Albert Paris Gütersloh, anschließend bis 1957 lernte er die Kunst des Bildhauers bei Fritz Wotruba. Hrdlickas erste Ausstellung "Skulptur, Malerei und Graphik" findet in der Zedlitzhalle Wien statt, bereits vier Jahre später nimmt er gemeinsam mit Herbert Boeckl als Vertreter Österreichs an der 32. Biennale in Venedig teil. Seitdem sind Hrdlickas Werke, die eine der bedeutendsten künsterlischen Positionen Österreichs bilden, in zahlreichen, internationalen Ausstellungen zu sehen.

Der vielseitige Künstler wird Anfang der 70er Jahre an die Akademie der bildenden Künste in Stuttgart berufen, dann an die Staatliche Hochschule für bildende Kunst in Hamburg. 1986 folgt eine Berufung an die Hochschule der Künste in West-Berlin.

1968 Wird Alfred Hrdlicka erstmals mit der Welt psychisch Kranker konfrontiert. Die menschliche Figur, gefährdet durch Bedrohung, Angst, Schmerz, Leid und psychische Grenzsituationen behandelt er seither in seinen Werken, die er selbst als politische Agitation begreift. In seinen Werken hält er konsequent an einem figurativ-expressiven Stil fest und wendet sich bewusst ab von jeglicher ungegenständlichen Bildsprache. Mit Gedanken an Krieg und Gewalt setzt sich Alfred Hrdlicka unter anderem im Hamburger Gegendenkmal und im Mahnmal gegen Krieg und Faschismus auf dem Albertina-Platz in Wien auseinander, das 1988 enthüllt wird.

Wegen verschiedener Berufskrankheiten sowie eines Schlaganfalls konnte Hrdlicka in den letzten Jahren nur noch zeichnen. 

Alfred Hrdlicka starb im Alter von 81 Jahren am 5. Dezemeber 2009 in Wien. Er wurde am 19. Dezember 2009 auf dem Wiener Zentralfriedhof im Grab seiner ersten Frau Barbara beigesetzt.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des 7. Todestages von Alfred Hrdlicka erstellt und ist dem Künstler vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.