Traueranzeige von
Birgit Doll

09.03.1956 - † 26.10.2015
Traueranzeige von Birgit Doll
Foto: Pinterest

Die österreichische Schauspielerin wurde einem breiten Fernsehpublikum vor allem durch Rollen in verschiedenen Krimiproduktionen bekannte, darunter in „Derrick“, „Der Alte“ und „Tatort“. Birgit Dolls erster großer Film war 1979 „Geschichten aus dem Wienerwald“ unter der Regie von Maximilian Schell. Auch in der Simmel-Verfilmung „Bitte lasst die Blumen leben“ (1986), in „Der siebente Kontinent“ (1989) von Regisseur Michael Haneke oder in „Heile Welt“ (2007) war sie auf der Leinwand zu sehen. Doll wurde 1979 und 1980 mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet. Im Jahr 2000 erhielt sie zudem den Nestroy-Preis.

Birgit Doll absolvierte Mitte der 1970er Jahre ihre Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. 1976 gab sie ihr Debüt am Salzburger Landestheater. Es folgten zahlreiche Engagements, z.B. bei den Salzburger Festspielen, in Wien im Burgtheater, am Theater in der Josefstadt und am Volkstheater, im Schauspielhaus Zürich oder am Residenztheater in München. Neben ihrer Bühnenkarriere übernahm Doll ab den 80er Jahren auch immer mehr Rollen im Fernsehen und im Film.

Im Oktober 2015 erlitt Birgit Doll einen Schlaganfall, an dessen Folgen sie am 26. Oktober 2015 starb.


Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des 3. Todestages von Birgit Doll erstellt und ist der Schauspielerin vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.