Traueranzeige von
Erika Berger

13.08.1939 - † 15.05.2016
Traueranzeige von Erika Berger
By Thomas Wanhoff from Saigon, Vietnam (Flickr) [CC BY-SA 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0)], via Wikimedia Commons

Die deutsche Fernsehmoderatorin, Buchautorin und Sexualberaterin zählte zu den Pionieren des Privatfernsehens. Bereits in den 1970er-Jahren stieg sie in den Medienbereich ein, arbeitete zunächst für die BILD-Zeitung, dann als Autorin für die freizügige Zeitschrift „Neue Revue“. 1986 brachte sie ihr erstes Buch „Der Bett-Knigge“ heraus.

Einer breiteren Öffentlichkeit bekannt wurde Berger dann durch ihre Fernsehsendung „Eine Chance für die Liebe“, mit der sie ab 1987 bei RTL für große Aufmerksamkeit sorgte, weil sie offenherzig und ohne Scheu Fragen des Publikums zum Thema Sexualität beantwortete. Die Sendung polarisierte damals stark, die gebürtige Münchnerin wurde u.a. mit Vorwürfen konfrontiert, sie betreibe „Propaganda für den Seitensprung“ und lade zum Voyeurismus ein. Als die Zuschauer der Ratgeberreihe allmählich fern blieben, erhielt Erika Berger 1991 die Leitung der neuen Sex-Talkshow „Der flotte Dreier“, die jedoch auch bald abgesetzt wurde. Daraufhin folgten nur noch sporadische Fernseheinsätze, ihren Ruf als „die Frau, die Sex salonfähig machte“ (tz) behielt sie jedoch bis in die heutige Zeit, auch dank ihrer insgesamt neun Bücher, die sich mit dem Thema Liebe und Erotik auseinandersetzten.

Erika Berger ist am Pfingstsonntag 2016 im Alter von 76 Jahren vor den Augen einer Bekannten in der eigenen Wohnung zusammengebrochen und konnte vom herbeigerufenen Notarzt nicht mehr wiederbelebt werden. In einem kurzen Statement ihres Managements hieß es: „Dieser so positive und energiegeladene Mensch hat uns für immer verlassen. Sie hatte noch so viel vor. Unfassbar.“

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Erika Berger erstellt und ist der Fernsehmoderatorin vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.

candle

Im Gedenken

15.05.2019

15.05.2019

candle

in erinnerung

15.05.2019