Traueranzeige von
Leonard Cohen

21.09.1934 - † 07.11.2016
Traueranzeige von Leonard Cohen
Foto: Von Takahiro Kyono - https://www.flickr.com/photos/75972766@N02/11967049316/sizes/o/in/photostream/, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49338944

Hallelujah! Der kanadische Singer-Songwriter, Dichter und Schriftsteller hat sich spätestens mit diesem Lied in die Herzen vieler Menschen weltweit gesungen. Wie sehr der Song berührt, zeigt allein schon die Vielzahl der Coverversionen von Stars wie John Cale, Jeff Buckley, Rufus Wainwright oder Bon Jovi. Obwohl Leonard Cohen schon mit 13 Jahren das Gitarre spielen erlernte und vier Jahre später mit seiner ersten Band auf der Bühne stand, spielte die Musik für ihn zunächst eher eine untergeordnete Rolle.

Er strebte vielmehr eine Schriftsteller-Karriere an. Cohens Erstlingswerk, ein Gedichtband mit dem Titel „Let Us Compare Mythologies“, erschien noch vor seinem Universitätsabschluss im Jahr 1956. Bereits in diesem Buch lassen sich viele seiner späteren Hauptthemen ausmachen. Der Nachfolger, „The Spice-Box Of Earth“ (1961), erhöhte die Popularität des jungen Künstlers vor allem innerhalb Kanadas. Aber auch im Ausland begann man, auf ihn aufmerksam zu werden. In den folgenden Jahren wollte Cohen die große, weite Welt erobern. Stipendien und die Einnahmen aus dem Verkauf seiner Bücher ermöglichten ihm längere Reisen quer durch Europa, bis er sich schließlich auf der griechischen Insel Hydra niederließ. Von dort aus veröffentlichte er die Romane „The Favourite Game“ (1963) und „Beautiful Losers“ (1966) sowie den Gedichtband „Flowers for Hitler“ (1964).

1967 kehrte Cohen nach Amerika zurück, um in New York eine Karriere als Folksänger und Songwriter zu beginnen. Im Greenwich Village lernte er schon bald die Sängerin Joni Mitchell kennen. Die beiden verband ein Jahr lang auch privat eine Beziehung. Sein Debüt als Sänger gab Leonard Cohen 1967 auf dem Newport Folk Festival. Produzent John Hammond von Columbia Records entdeckte ihn und sah in ihm einen zweiten Bob Dylan. Über diese Verbindung kam noch im selben Jahr auch sein erstes Album „Songs of Leonard Cohen“ zustande, das in der Folk- und Songwriterszene ein großer Erfolg wurde.  Die beiden Nachfolge-Alben klangen ähnlich melancholisch, festigten aber Cohens Ruf als großer Songwriter und verhalfen ihm auch in Europa zum Durchbruch. In den 1970er-Jahren folgten noch drei weitere Studioalben und ein Livealbum.

In den 1980er- und 1990er-Jahren wurde es insgesamt ruhiger um Leonard Cohen, seine große Hymne „Hallelujah“ stammt allerdings vom 1984er-Album „Various Positions“. Ende der 1990er-Jahre zog der Kanadier sich in ein buddhistisches Kloster bei Los Angeles zurück, lernte die Kunst der Zen-Meditation und wurde Mönch. Wenige hatten daraufhin  erwartet, dass er noch einmal zur Musik zurückkehren würde, doch 2001 erschien „Ten New Songs“. Vier Jahre später setzte die Filmproduzentin Lian Lunson ihm unter dem Titel „I’m Your Man“ (so heißt auch ein Album aus dem Jahr 1988) ein filmisches Denkmal.

Am 10. März 2008 wurde Leonard Cohen in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Im selben Jahr ging er erstmals nach 15 Jahren auch wieder auf eine ausgedehnte Tournee und gab Konzerte in Kanada, Europa, Neuseeland, Australien und in den USA. Im März 2009 erschien eine Aufnahme von seinem Konzert in London vom 17. Juli 2008 unter dem Titel „Live in London“. Im Jahr 2010 absolvierte Cohen abermals eine Welttournee und gab dabei fünf Konzerte in Deutschland. Unter dem Titel „Songs from the Road“ erschien auch zu dieser Tour ein Live-Album.

Cohens allerletztes, im Oktober 2016 herausgebrachtes Album "You want it darker" erreichte in mehreren Ländern (u.a. auch in Österreich) die Spitze der Charts. Der Titel zeigte einmal mehr die depressiven Seiten des Sängers. Er kämpfte praktisch sein ganzes Leben lang mit Depressionen, bevor er am 7. November 2016 in Los Angeles im Alter von 82 Jahren starb.  

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des Todes von Leonard Cohen erstellt und ist dem Sänger vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.

candle

Deine Lieder bedeuten mir viel.Besonders am 7.11

07.11.2018

candle

`·.,¸¸,.·´¯ Thank you for the music ¯`·.,¸¸,.·´

04.11.2018

candle

du wirst fehlen

01.11.2018