Traueranzeige von
Marilyn Monroe

01.06.1926 - † 05.08.1962
Traueranzeige von Marilyn Monroe
Von Marilyn_Monroe,_Korea,_1954.jpg: USMC Archivesderivative work: César - Diese Datei wurde von diesem Werk abgeleitet Marilyn Monroe, Korea, 1954.jpg:, CC BY 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=29804850

Die US-amerikanische Schauspielerin wurde in den 1950er Jahren zum Weltstar, ist heute immer noch eine Film-Ikone und gilt als Sexsymbol des 20. Jahrhunderts. Die Szenen im berühmten weißen Kleid über dem Luftschacht oder ihr Auftritt im hautfarbenen Etuikleid, in das sie zum Geburtstagsständchen für den Präsidenten hineingenäht wurde, trugen dabei zu ihrem Ruf als Sexsymbol bei. Auch gesanglich bewies Marilyn Monroe, die bürgerlich Norma Jeane Baker hieß, viel Talent. In vielen ihrer Filme trat sie auch als Sängerin auf. Ihre bekanntesten Lieder sind „Diamonds are a girl‘s best friend“ und „I wanna be loved by you“.

Von 1947 bis 1962 spielte Marilyn Monroe in insgesamt 30 Filmen mit. Außer einer Hauptrolle in dem B-Movie „Ich tanze in dein Herz“ (1948) und einem vielbeachteten Kurzauftritt in der Komödie „Love Happy“ (1949) hatte sie anfangs nur unbedeutende Rollen, häufig als attraktive Sekretärin. In dem Film „Asphalt-Dschungel“ (1950) konnte sie erstmals ihr schauspielerisches Talent demonstrieren, eine weitere bedeutendere Nebenrolle hatte sie in „Alles über Eva“ (1950).

1953 schaffte sie endgültig den Durchbruch mit dem Thriller „Niagara“, der ihre erotische Ausstrahlung als Femme fatale eindrucksvoll in Szene setzte. In Klassikern wie „Blondinen bevorzugt“ und „Wie angelt man sich einen Millionär“ überzeugte Monroe in ihrer typischen Rolle als naive, laszive Blondine mit ihrem Talent als Komödiantin und Sängerin und avancierte damit zum größten Star Hollywoods. Es folgten der Western „Fluß ohne Wiederkehr“ und das Filmmusical „Rhythmus im Blut“. In der Komödie „Das verflixte 7. Jahr“ von Billy Wilder hatte sie eine weitere Glanzrolle. Ihren allergrößten Erfolg hatte sie dann 1959 mit der Wilder-Komödie „Manche mögen‘s heiß“. Hierfür bekam sie auch einen Golden Globe verliehen. 1960 wurde sie außerdem mit einem Stern auf dem Hollywood Walk of Fame geehrt.

Marilyn Monroe betrachtete sich selbst als engagierte Schauspielerin und wollte sich nie auf das „dumme Blondchen“ reduzieren lassen. Ab Mitte der 1950er-Jahre bemühte sie sich daher auch um ernsthaftere Filmrollen. Aufgrund ihres Images hatte sie Probleme mit dem Altern. Während ihrer letzten sieben Lebensjahre war sie ständig in ärztlicher und psychoanalytischer Behandlung. Die Scheidung von Ehemann Arthur Miller und der Tod ihres Kollegen Clark Gable, mit dem sie in „Misfits – nicht gesellschaftsfähig“ zusammen vor der Kamera stand, verschlimmerten ihr Leiden. Ihre Manische Depression und die daraus resultierenden Selbstzweifel versuchte sie gegen Ende ihres Lebens vermehrt mit Psychopharmaka und Alkohol zu bekämpfen.

Monroe starb in der Nacht vom 4. auf den 5. August 1962 im Alter von 36 Jahren daheim in ihrem Haus in Los Angeles. Als man ihren unbekleideten Leichnam fand, hielt sie einen Telefonhörer in der Hand. Die Todesursache – eine Überdosis eines Barbiturats in Verbindung mit einem Schlafmittel – wurde durch eine richterlich angeordnete Autopsie festgestellt. In ihrer Sterbeurkunde steht „wahrscheinlich Suizid“. Möglich ist aber auch eine unbeabsichtigte Überdosierung. Auch vielfach geäußerte Mordtheorien kursieren seitdem. Marilyn Monroe wurde am 8. August 1962 im engsten Familien- und Freundeskreis in einem Bronzesarg im Westwood Village Memorial Park Cemetery in Los Angeles beigesetzt.

Dieses Trauerprofil wurde anlässlich des 55. Todestages von Marilyn Monroe erstellt und ist der legendären Schauspielerin vom gesamten ASPETOS-Team gewidmet.