Otto Habsburg-Lothringen: Österreich kondoliert auf ASPETOS

Otto von Habsburg

Trauerportal und Partner errichten virtuelle Gedenktafel für Kaisersohn

In den Morgenstunden des 4. Juli 2011 ist Otto von Habsburg – in Österreich amtlich Otto Habsburg-Lothringen -, der älteste Sohn des letzten regierenden Kaisers von Österreich und Königs von Ungarn, “friedlich eingeschlafen”. Sein Tod hat trotz aller Kritik in der Vergangenheit in Österreich und ganz Europa Betroffenheit ausgelöst. Allen, die ihre Trauer nun zum Ausdruck bringen wollen, bietet das Trauerportal ASPETOS gemeinsam mit einem Partner die Möglichkeit zu kondolieren. Die Gedenktafel für Otto Habsburg-Lothringen steht ab sofort unter: http://www.aspetos.at/de/traueranzeige/Otto_von_Habsburg für anteilnehmende Worte bereit.

Auf ASPETOS Anteilnahme äußern

“Otto Habsburg-Lothringen hat sich Zeit seines Lebens für die europäische Einigung eingesetzt. Als entschiedener Gegner des Nationalsozialismus’ und als glühender Europäer hat er sich auch bei seinen politischen Gegnern Respekt erarbeitet und verdient. Mit unserer Gedenktafel wollen wir Bewunderern und Verehrern des ehemaligen Kronprinzen Österreich-Ungarns eine Plattform geben, um Anteilnahme zu äußern und sich virtuell mit anderen Trauernden auszutauschen”, erklärt Jörg Bauer, Pressesprecher von ASPETOS.

Otto von Habsburg wurde am 20. November 1912 in Reichenau an der Rax in Niederösterreich geboren. Seine letzte Ruhe soll er nun – gemeinsam mit seiner bereits im Vorjahr verstorbenen Ehefrau Regina – in der Wiener Kapuzinergruft finden, der Kaisergruft der Habsburger. Die Beisetzung ist für den 16. Juli 2011 geplant. An diesem Tag wird zu seinen Ehren die große Totenmesse im Stephansdom gefeiert, gefolgt von einem Trauerzug durch die Wiener Innenstadt. Gemäß einer alten Habsburger-Tradition wird das Herz getrennt vom Leichnam bestattet – und zwar im ungarischen Kloster Pannonhalma.